Live-Video­talk OST: Stan­dard für die Bran­che geschaffen

Mit sei­nem Gewicht von rund 1.000 Gramm liegt das Kom­pen­di­um „Qua­li­täts­stan­dard im Bereich Fuß und Schuh“ gut in der Hand – deut­lich schwe­rer aber wiegt der Inhalt. Was das Werk für die Bran­che bedeu­tet, ist am Diens­tag, 8. Novem­ber, beim Live-Video­talk, aus­ge­rich­tet vom Ver­lag OT und der Con­fair­med GmbH, deut­lich gewor­den: Dem Titel „OST-Ver­sor­gung: Inter­dis­zi­pli­nä­re Bar­rie­ren über­win­den“ mach­ten die fünf Gäs­te aus Medi­zin, Hand­werk und Recht alle Ehre, dis­ku­tier­ten inten­siv über die Her­aus­for­de­run­gen der Bran­che und fan­den schnell Einig­keit: Sie alle sehen im erst kürz­lich ver­öf­fent­lich­ten Kom­pen­di­um gro­ßes Poten­zi­al einen wich­ti­gen Bei­trag zur Qua­li­täts­si­che­rung in der Hilfs­mit­tel­ver­sor­gung zu leis­ten und sich als Stan­dard­werk zu etablieren. 

Weiterlesen

Live-Video­talk: OST-Ver­sor­gung zwi­schen Anspruch und Wirklichkeit

Füh­ren­de Expert:innen der Ortho­pä­die-Schuh­tech­nik (OST) haben unter dem Dach der Deut­schen Gesell­schaft für inter­pro­fes­sio­nel­le Hilfs­mit­tel­ver­sor­gung e. V. (DGIHV) das Kom­pen­di­um „Qua­li­täts­stan­dard im Bereich Fuß und Schuh“ erar­bei­tet. Anläss­lich der anste­hen­den Ver­öf­fent­li­chung im Okto­ber 2022 laden Ver­lag OT und die Con­fair­med GmbH am 8. Novem­ber 2022 zu einem Live-Video­talk unter dem Titel „OST-Ver­sor­gung: Inter­dis­zi­pli­nä­re Bar­rie­ren über­win­den“ ein. 

Weiterlesen

Online-Ein­la­gen­ver­sor­gung: Gefahr nicht gebannt

Die Bar­mer Ersatz­kas­se hat mit ihrem Kon­zept einer Online-Ein­la­gen­ver­sor­gung auf Rezept per Selbst­ver­mes­sung und im Ver­sand einen Rück­schlag erhal­ten: Seit dem 18.10.2021 ist das Ange­bot aus­ge­setzt. Wie es wei­ter­geht, erklärt Rechts­an­walt Nico Ste­phan von der Medi­zin­rechts­kanz­lei Ste­phan & Hein Rechts­an­wäl­te im OT-Gespräch.

Weiterlesen

Schieds­ver­fah­ren IKK Clas­sic Reha-Ver­trag: „Es hat sich gelohnt!“

Die qua­li­täts­ge­si­cher­te Hilfs­mit­tel­ver­sor­gung hat am 24. Juni 2021 einen gro­ßen Erfolg erzielt. Mit einer kla­ren Absa­ge an Nied­rigst­prei­se und Leis­tungs­ab­stri­che sowie einem Bekennt­nis zum Vor-Ort-Prin­zip in der Hilfs­mit­tel­ver­sor­gung ende­te das nach geschei­ter­ten Reha-Ver­trags­ver­hand­lun­gen von der Arbeits­ge­mein­schaft der Leis­tungs­er­brin­ger­or­ga­ni­sa­tio­nen (ARGE) mit der IKK Clas­sic ange­scho­be­ne Schieds­ver­fah­ren. In wei­ten Tei­len folg­te die vom zustän­di­gen Bun­des­amt für Sozia­le Siche­rung (BAS) ein­ge­setz­te Schieds­per­son Patrick Lei­mig der Argu­men­ta­ti­on der ARGE. Rechts­an­walt Nico Ste­phan hat das lang­wie­ri­ge Ver­fah­ren juris­tisch beglei­tet. Im OT-Inter­view berich­tet er über den enor­men Druck, dem die Bran­che aus­ge­setzt war, wie die Coro­na-Kri­se die Ver­hand­lun­gen beein­flusst hat und wel­che Ergeb­nis­se beson­ders her­vor­zu­he­ben sind. Sein Fazit: Kran­ken­kas­sen, deren Preis­ori­en­tie­rung dem Mot­to „Haupt­sa­che güns­ti­ger“ folgt, dürf­ten es nach die­sem Schieds­spruch deut­lich schwe­rer haben.

Weiterlesen
Anzeige