Anzei­geSecu­Tec Genu wird zur Systemlösung

Zuverlässig und jetzt auch vielseitig: Die limitierbare Hartrahmenorthese SecuTec Genu wird ab sofort in einer frontalen als auch dorsalen Variante und mit der Option auf Größenkombination angeboten.

Ortho­pä­die­tech­ni­ker gewin­nen dadurch mehr Fle­xi­bi­li­tät beim Ver­sor­gen von Band- und Menis­kus­ver­let­zun­gen sowie kom­ple­xen Insta­bi­li­tä­ten und kön­nen mehr auf Pati­en­ten und ihre Behand­lungs­pro­to­kol­le ein­ge­hen. Bei­de Vari­an­ten der Secu­Tec Genu sind unter dem 10-Stel­ler 23.04.03.3011 im Hilfs­mit­tel­ver­zeich­nis der gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen gelistet.

Z‑Schiene oder Front­an­le­ger – Sie entscheiden!

Für einen posi­ti­ons­si­che­ren Sitz ver­fügt die neue dor­sa­le Vari­an­te über eine ein­zig­ar­ti­ge Waden­schel­le mit selbst­re­gu­lie­ren­dem Nei­gungs­win­kel. Dadurch passt sich die Z‑Schiene der Kon­tur des Unter­schen­kels an und ist ange­nehm zu tra­gen. Die bekann­te fron­ta­le Vari­an­te ist ide­al, wenn Pati­en­ten ihr Bein nicht beu­gen kön­nen oder sol­len, da sie von vorn an das gestreck­te Bein ange­legt wer­den kann. Durch Berück­sich­ti­gung der Tibia­kan­te ist der Front­an­le­ger am Bein rotationsstabil.

Bei­de Vari­an­ten der Secu­Tec Genu sta­bi­li­sie­ren nach dem 4‑Punkt-Prin­zip. Fle­xi­on und Exten­si­on kön­nen unab­hän­gig von­ein­an­der limi­tiert wer­den – bis hin zur Ruhig­stel­lung. Die ana­to­misch vor­ge­form­ten Ober- und Unter­schen­kel­rah­men kön­nen zur indi­vi­du­el­len Anpas­sung in unter­schied­li­chen Grö­ßen mit­ein­an­der kom­bi­niert werden.

Wei­te­re Informationen

Tei­len Sie die­sen Inhalt