Anzei­geSchnel­le Rege­ne­ra­ti­on statt Rezi­div mit MalleoTrain

Für die funktionelle Therapie nach Verletzungen und bei Instabilitäten des Sprunggelenks wurde die MalleoTrain-Familie jetzt weiterentwickelt.

Neu­es Gestrick mit einer stark aus­ge­präg­ten Hoch-Tief-Struk­tur ver­bes­sert den Grip bei Bewe­gung und ver­grö­ßert die Kon­takt­flä­che zur Haut. Dadurch kann die medi­zi­ni­sche Kom­pres­si­on ihre sti­mu­lie­ren­de Wir­kung auf die Mechano­re­zep­to­ren voll ent­fal­ten: Schmer­zen wer­den gelin­dert und Schwel­lun­gen schnel­ler abge­baut. Die neu­ro­mus­ku­lä­re Gelenk­sta­bi­li­sie­rung wird geför­dert. Das trägt dazu bei, das Rezi­div-Risi­ko für Umknick­ver­let­zun­gen zu sen­ken. Eine beson­ders wei­che Zone am sen­si­blen Spann schenkt Kom­fort und schützt vor Rei­bung. Grö­ße­re Maschen sor­gen für mehr Luftzirkulation.

Die Mal­leo­Train-Fami­lie – das sind die Mal­leo­Train und Mal­leo­Train Plus mit ana­to­misch geform­ten Pelot­ten, den Mal­leo Pads, am Innen- und Außen­knö­chel sowie die pelot­ten­frei­en Vari­an­ten Mal­leo­Train S und Mal­leo­Train S open heel mit offe­ner Fer­se für ver­bes­ser­ten Boden­kon­takt beim Bar­fuß­lau­fen. Mal­leo­Train Plus, S und S open heel haben ein zusätz­lich sta­bi­li­sie­ren­des Gurt­sys­tem, das ähn­lich einem funk­tio­nel­len Tape-Ver­band in Ach­ter-Tour um Fuß und Unter­schen­kel gewi­ckelt wird. Das Gurt­ma­te­ri­al ist jetzt fla­cher und lässt sich dadurch ange­neh­mer im Schuh tra­gen. Die vier Ban­da­gen erfül­len unter­schied­li­che Sta­bi­li­täts­be­dürf­nis­se in der The­ra­pie nach Dis­tor­sio­nen und bei Bandinsuffizienz.

Wei­te­re Informationen

Tei­len Sie die­sen Inhalt