Ein Vor­bild, nicht nur für Prothesenträger

Anlässlich des Interviews der OT-Redaktion mit Para-Sportlerin Denise Schindler, sprach die Redaktion auch mit M.Sc., Dipl.-Designer (FH) Jannis Breuninger (39). Der Mitgründer und Leiter Produktentwicklung Prothetik der 2016 gegründeten Firma Mecuris mit derzeit 30 Mitarbeitern, erläutert aus der Firmenperspektive die Versorgung von Denise Schindler.

OT: Was ist der Ver­sor­gungs­an­satz Ihrer Firma? 

Anzei­ge

Jan­nis Bre­u­n­in­ger: Gemein­sam mit Ortho­pä­die­tech­ni­kern ent­wi­ckeln wir digi­ta­le Pro­zes­se, um indi­vi­du­el­le Orthe­sen oder Pro­the­sen (-pas­s­tei­le) auf einer digi­ta­len Platt­form gestal­ten zu kön­nen. Dabei müs­sen unse­re Kun­den kei­ne CAD-Exper­ten wer­den, und wir kei­ne OT-Exper­ten. Im Fall der Pro­the­tik liegt unser Fokus auf der Ver­sor­gung Ampu­tier­ter mit Pro­the­sen­fü­ßen und Cover, die die Indi­vi­dua­li­tät der Anwen­der berück­sich­tigt und zum Aus­druck bringt. Ganz bewusst ver­zich­ten wir auf die soge­nann­te kos­me­ti­sche Umhül­lung von Pro­the­sen und spre­chen Ortho­pä­die­tech­ni­ker an, die Jeder­mann oder Jeder­frau ver­sor­gen. Auch Deni­se ver­sor­gen wir nicht im Bereich des Leis­tungs­sports, son­dern als Mensch im All­tag, der stolz und selbst­be­wusst die Pro­the­se zeigt. Die­se Her­an­ge­hens­wei­se, die­ses Lebens­ge­fühl tei­len wir mit Denise.

OT: Mit wel­chen Kom­po­nen­ten haben Sie bis­her Deni­se Schind­ler ausgestattet?

Bre­u­n­in­ger: Deni­se erhielt im Jahr 2019 unse­ren was­ser­fes­ten Pro­the­sen­fuß „Mecu­ris Nex­Step“ und ihre ers­ten Cover. Ihr 3D-gedruck­ter Pro­the­sen­fuß besteht aus Poly­amid 12, der zusätz­lich mit einer Car­bon­fe­der und Dämp­fer aus­ge­stat­tet ist. Das glei­che Mate­ri­al nut­zen wir auch für die Pro­the­sen­co­ver. Fuß und Cover sind was­ser- und sogar salz­was­ser­fest. Vor allem aber sind sie in Form und Far­be total varia­bel, sodass die Nut­zer sie nach ihren Wün­schen und Gege­ben­hei­ten gestal­ten kön­nen. Als „Fashion-Vic­tim“ (lacht) rei­chen Deni­se natür­lich die drei bis­he­ri­gen Cover nicht aus. Wir pla­nen zur OTWorld Ende Okto­ber, der Schlüs­sel­ver­an­stal­tung unse­rer Bran­che, ein neu­es Cover und unse­ren neu­en Pro­the­sen­fuß vorzustellen.

OT: Taugt die Ver­sor­gung der Rad­renn­sport­le­rin als Blau­pau­se für ande­re Prothesenträger?

Bre­u­n­in­ger: Auf jeden Fall! Wir ermög­li­chen ganz gezielt Pro­the­sen für den All­tag und die Frei­zeit. Deni­se ist zwar bekannt als Spit­zen­sport­le­rin. Sie ist aber mit ihrem Spi­rit in vie­ler­lei Hin­sicht ein Vor­bild, nicht nur für Prothesenträger.

Die Fra­gen stell­te Ruth Justen.

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige