FOT-Jah­res­ta­gung: Der Blick geht nach vorne

Wenn Ingo Pfefferkorn, Präsident der Fortbildungsvereinigung für Orthopädie-Technik (FOT), im Grußwort des eigenen Jahreskongresses, der vom 23. bis 25. September in Jena stattfinden wird, darauf verweist, dass das Fach aus einer Zeit des Mangels an Tagungen und Messen komme, darf zunächst eine Besonderheit erwähnt werden. Der FOT war es tatsächlich gelungen, auch 2020 (Mannheim) und 2021 (Hameln) einen eigenen Kongress in Präsenz zu organisieren. In diesem Sinne passt auch das Veranstaltungsmotto „Moving forward“ ins Bild, das sich aber vielmehr noch auf die Fachinhalte bezieht.

Zum Auf­takt emp­fängt Prof. Dr. Dr. Gun­ther Hof­mann die Kongressteilnehmer:innen in sei­ner Wir­kungs­stät­te. Für den Direk­tor der Kli­nik für Unfall‑, Hand- und Wie­der­her­stel­lungschir­ur­gie am Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Jena lässt sich das Leit­mo­tiv der 66. Aus­ga­be auch auf Amputationspatient:innen über­tra­gen: „Das Vor­an­schrei­ten, der Blick nach vor­ne in die Zukunft, ist genau das, was wir unse­rem Pati­en­ten, der auf­grund des statt­ge­fun­de­nen oder anste­hen­den Ver­lus­tes einer Glied­ma­ße vor einer Bruch­li­nie sei­nes Lebens steht, ver­mit­teln müs­sen. Eine Ampu­ta­ti­on bedeu­tet nicht das Ende sei­ner Exis­tenz, son­dern ist der Anfang eines neu­en Lebens­ab­schnit­tes.“ Der Kli­nik­tag in Jena fokus­siert sich u. a. auf Replan­ta­tio­nen und Ampu­ta­tio­nen der obe­ren Extre­mi­tät sowie die Tumor­be­hand­lung und schließt mit einem Work­shop-Ange­bot bzw. Füh­run­gen durch Abtei­lun­gen der Kli­nik. Prof. Hof­mann öff­net sei­ne Kli­nik aus gutem Grund für die ver­schie­de­nen Dis­zi­pli­nen, denn eine enge Zusam­men­ar­beit sei aus sei­ner Sicht ele­men­tar für eine erfolg­rei­che Ver­sor­gung: „Der Ortho­pä­die-Tech­nik kommt im inter­dis­zi­pli­nä­ren Behand­lungs­kon­zept eine Schlüs­sel­rol­le zu. Sorg­fäl­tig aus­ge­wähl­te und exakt ange­pass­te Hilfs­mit­tel (…) im Ver­bund mit inten­si­ver Physio‑, Ergo- und medi­zi­ni­scher Trai­nings­the­ra­pie stei­gern die Akzep­tanz für die neue Lebenssituation (…).“

Anzei­ge

Das bereits zitier­te Mot­to „Moving for­ward“ bleibt auch einen Tag spä­ter im Volks­bad Jena gesetzt, wenn Prof. Dr. Mar­tin Engel­hardt das „klas­si­sche“ Kon­gress­pro­gramm „aus dem Fach, für das Fach“ mit sei­nem Eröff­nungs­vor­trag zum Schwer­punkt­the­ma „Sport“ ein­lei­tet. Über die Teil­ha­be von Kin­dern über Brei­ten- und Para-Leis­tungs­sport bis hin zur Unter­stüt­zung in der Reha­bi­li­ta­ti­on erstre­cken sich die Inhal­te der Vor­trä­ge. Die Pro­the­tik in all ihren Facet­ten wird dar­über hin­aus Gegen­stand des Abschluss­tags sein, wenn es etwa um eine Exar­ti­ku­la­ti­ons­ver­sor­gung am Ellen­bo­gen geht, aktu­el­le Inno­va­tio­nen der Fin­ger- und Teil­hand­ver­sor­gung prä­sen­tiert oder auch die spe­zi­el­len Anfor­de­run­gen an eine Ortho­pro­the­sen­ver­sor­gung benannt werden.

Wäh­rend die Schwer­punkt­the­men des FOT-Jah­res­kon­gres­ses tra­di­tio­nell von Aus­tra­gung zu Aus­tra­gung wech­seln, gehö­ren sowohl der Kol­le­gen­treff am Sams­tag­abend als auch die Aus­zeich­nung mit dem FOT-Diplom an aktu­el­le Meisterschüler:innen und Student:innen ein­mal mehr zum fes­ten Inven­tar. Neu im Rah­men­pro­gramm ist dage­gen anläss­lich des beson­de­ren Fokus auf das The­ma „Sport“ ein Lauf­treff am Mor­gen des letz­ten Ver­an­stal­tungs­tags rund um das Saale-Tal.

Dank des Ein­sat­zes sei­nes Orga­ni­sa­ti­ons­teams im Vor­feld blickt FOT-Prä­si­dent Pfef­fer­korn mit reich­lich Vor­freu­de auf den fach­li­chen Aus­tausch zu Herbst­be­ginn in Thü­rin­gen: „Gespannt erwar­te ich erneut eine gewohnt kom­pak­te, kom­pe­ten­te, inter­es­san­te und niveau­vol­le Prä­senz­ver­an­stal­tung. Wis­sen von Exper­ten wird für alle Inter­es­sier­ten – jedoch nicht aus­schließ­lich für Exper­ten –inter­pro­fes­sio­nell ver­mit­telt und kon­struk­tiv dis­ku­tiert wer­den. Getreu unse­res Mot­tos ‚Moving for­ward’– auf Wie­der­se­hen in Jena!“

 

Tei­len Sie die­sen Inhalt