BUFA-Meis­ter­fei­er 2020

Grund zum Feiern hatte am 28. Februar die Abschlussklasse der Bundesfachschule für Orthopädie-Technik (BUFA) in Dortmund. Insgesamt 38 Jungmeisterinnen und Jungmeister nahmen im Rahmen eines Festakts ihre Meisterbriefe und BUFA-Diplome entgegen.

„Das Ergeb­nis der Meis­ter­prü­fung ist die Leis­tungs­schau unse­res Hand­werks“, unter­strich BUFA-Direk­tor Ste­fan Bie­rin­ger im Zuge sei­ner Eröff­nungs­re­de und wand­te sich mah­nend an die Absol­ven­ten: „Die Anfor­de­run­gen an Ihr Hand­werk wer­den stei­gen. Nur wenn die Uni­ka­te, die Sie her­stel­len sich vom indus­tri­el­len Stan­dard abhe­ben, wird Ihre Qua­li­fi­ka­ti­on in Zukunft noch gebraucht.“ Im Namen des Bun­des­in­nungs­ver­ban­des für Ortho­pä­die-Tech­nik (BIV-OT) sprach Vize­prä­si­dent Alf Reu­ter den frisch gekür­ten Meis­te­rin­nen und Meis­tern sei­ne Gra­tu­la­ti­on aus: „Sie haben in dem schöns­ten Beruf den ich ken­ne, Ihren Meis­ter gemacht. Glau­ben Sie mir, die span­nends­te Zeit fängt jetzt erst an.“ Reu­ter ver­wies auf die künf­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen der Absol­ven­ten als Bereichs­lei­ter oder Geschäfts­füh­rer in einem sich tech­no­lo­gisch wan­deln­den Beruf: „Kei­ner von uns braucht davor Angst zu haben. Die größ­ten Visio­nä­re in unse­rem Fach sagen uns jetzt unglaub­li­che Mög­lich­kei­ten vor­aus. Mit der Robo­tik kommt eine ganz neue Spar­te auf uns zu und Sie kön­nen da mitspielen.“

Für Tho­mas Mit­zen­heim, 2. Prä­si­dent der Fort­bil­dungs­ver­ei­ni­gung für Ortho­pä­die-Tech­nik e. V. (FOT), ist der erlang­te Abschluss das Fun­da­ment, auf das die Absol­ven­ten ihren zukünf­ti­gen beruf­li­chen Wer­de­gang auf­bau­en kön­nen: „Sie wer­den sich dem Fort­schritt stel­len und wer­den sich auf ihre Meis­ter­aus­bil­dung ver­las­sen kön­nen.“ Sein per­sön­li­cher Rat an den Nach­wuchs: „Sehen Sie immer den Pati­en­ten im Mit­tel­punkt.“ Den tra­di­tio­nel­len Fest­vor­trag im Rah­men der Fei­er­stun­de hielt in die­sem Jahr Prof. Dr.-Ing. Tho­mas Fel­der­hoff, Lehr­be­auf­trag­ter im Fach­be­reich Infor­ma­ti­ons­tech­nik an der der Fach­hoch­schu­le Dort­mund. Anhand des Fach­ge­biets „Ortho­tro­nik“ hielt Prof. Fel­der­hoff einen kurz­wei­li­gen Exkurs über die fach­li­chen Über­schnei­dun­gen von Wis­sen­schaft und Hand­werk. „Die Her­aus­for­de­run­gen lie­gen an den Schnitt­stel­len der Dis­zi­pli­nen“, lau­te­te sein Fazit. Er sieht die Ortho­pä­die-Tech­nik unter ande­rem im Kon­text der Hand­pro­the­tik und Exo­ske­let­ten „mit am Tisch sit­zen“. Die Bedeu­tung des Ortho­pä­die-Tech­ni­kers sieht auch Dr. Ulrich Haf­ke­mey­er, Chef­arzt der Chris­to­pho­rus Kli­ni­ken, Coes­feld in Zukunft als maß­geb­lich an: „95 Pro­zent der Hilfs­mit­tel mei­ner Pati­en­ten sind indi­vi­du­ell her­ge­stellt.“ Als Vor­sit­zen­der des Meis­ter­prü­fungs­aus­schus­ses der Hand­werks­kam­mer Dort­mund bedank­te sich Dr. Haf­ke­mey­er aus­drück­lich bei den Absol­ven­ten: „Dan­ke an Sie, die den bes­ten und schwers­ten Weg gegan­gen sind, die Meis­ter­qua­li­tät zu erlangen.“

Dass eine anstren­gen­de Zeit hin­ter den Jung­meis­te­rin­nen und Jung­meis­ter liegt, bestä­tig­te auch Klas­sen­spre­cher Chris­to­pher Wiech in sei­ner Abschluss­re­de: „Die letz­ten Wochen haben alles von uns abver­langt.“ Er dank­te sei­nen Mit­schü­lern und Leh­rern für die gemein­sa­me Zeit und hob her­vor: „Wir alle lie­ben, was wir tun. Sonst wären wir nicht hier.“

Ehrun­gen

Für sei­ne Ver­diens­te um die Zusam­men­ar­beit zwi­schen der BUFA und der Fach­hoch­schu­le Dort­mund ver­lieh Alf Reu­ter stell­ver­tre­tend für den BUFA e. V.-Vorsitzenden Olaf Kelz die Gol­de­ne Ehren­na­del an Prof. Dr. Nor­bert Wiß­ing, Dekan des Fach­be­reichs Infor­ma­ti­ons­tech­nik der FH. Prof. Wiß­ing hat­te maß­geb­lich die Umset­zung des gemein­sa­men Stu­di­en­gangs „Ortho­pä­die- und Reha­bi­li­ta­ti­ons­tech­nik“ vorangetrieben.

Die Son­der­eh­run­gen der Meis­ter­schü­ler über­nahm BIV-OT-Ehren­prä­si­dent Hans Udo Kers­t­ing. Phil­ipp Bin­der erhielt für die bes­te Jahr­gangs­leis­tung den BUFA-För­der­preis über­reicht. Über die höchs­te Punkt­zahl für sei­ne Pati­en­ten­ver­sor­gung in der Abschluss­prü­fung und die damit ver­bun­de­ne Aus­zeich­nung mit dem Health­ca­re Engi­nee­ring Award durch die D. H. Hei­j­ne Stif­tung durf­te sich Cor­ne­li­us Augus­tin freuen.

Micha­el Blatt

Michael Blatt
Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige