Josef-Rahm-För­der­preis: Ehrung nachgeholt

Mit mehr als einem Jahr Verspätung erhielten die besten Auszubildenden der Rehavital-Verbundgruppe die Auszeichnung mit dem Josef-Rahm-Förderpreis. Coronabedingt wurde zunächst auf eine Präsenzveranstaltung verzichtet, dies wurde kürzlich nachgeholt.

Seit 2015 ver­gibt die Leis­tungs­er­brin­ger­ge­mein­schaft Reha­vi­tal zu Ehren von Josef Rahm, ehe­ma­li­ger Geschäfts­füh­rer der Rahm – Zen­trum für Gesund­heit GmbH, ein Preis­geld an Aus­zu­bil­den­de im Ver­bund, die sich durch beson­de­re Leis­tun­gen und Enga­ge­ment abge­ho­ben haben. Zudem erhal­ten die Gewinner:innen ein Coa­ching. Die Jury besteht aus Mit­glie­dern des Auf­sichts­ra­tes sowie den Geschäfts­füh­rern von Rahm, Mei­ke Rahm, und Reha­vi­tal, Jens Sellhorn.

Anzei­ge

Sie­ben Aus­zu­bil­den­de wur­den 2020 im kauf­män­ni­schen und im hand­werk­li­chen Bereich aus­ge­zeich­net. Dar­un­ter auch Caro­li­na Ott von Bril­lin­ger GmbH & Co. KG: „Als Ortho­pä­die­tech­nik-Mecha­ni­ke­rin habe ich die Mög­lich­keit, ortho­pä­die­tech­ni­sche Hilfs­mit­tel wie etwa Orthe­sen oder Pro­the­sen unter Berück­sich­ti­gung der indi­vi­du­el­len Pati­en­ten­be­dürf­nis­se hin zu fer­ti­gen. Das macht den Beruf so span­nend. Dabei ist nicht nur hand­werk­li­ches Geschick gefragt, wir ste­hen auch im direk­ten Kon­takt mit den Patient:innen. Der Beruf ist somit sehr viel­schich­tig“, zeigt sich die Preis­trä­ge­rin von ihrem Beruf begeis­tert. Auch 2021 hat der Nach­wuchs die Jury über­zeugt. Die Ver­lei­hung wird auf der Reha­vi­tal Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung stattnden.

Die neusten Beiträge von Ver­lag OT (Alle ansehen)
Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige