Ein Bot­schaf­ter des Fachs

Weggefährten aus der OT-Branche nehmen in persönlichen Nachrufen Abschied von Michael Leitmair. Darunter Alf Reuter, Kirsten Abel, Georg Blome und Antje Feldmann im Namen des Bundesinnungsverbandes für Orthopädie-Technik, Martin Buhl-Wagner, Klaus Ernst und Antje Voigtmann als Vertreter:innen der Leipziger Messe.

Es gibt Ereig­nis­se, die erschüt­tern, die ver­stö­ren. Sie durch­bre­chen den All­tag und frie­ren ihn für einen Moment ein, denn sie brin­gen Selbst­ver­ständ­li­ches ins Wan­ken. So plötz­lich kann alles anders sein. Die Nach­richt vom uner­war­te­ten Tod Micha­el Leit­mairs war für uns ein sol­ches Ereig­nis. Fas­sungs­lo­sig­keit wan­del­te sich in Stil­le und in Trauer.

Mit Micha­el Leit­mair ver­lie­ren wir und ver­liert nicht zuletzt die OTWorld in Leip­zig einen wich­ti­gen Weg­be­rei­ter, Für­spre­cher – einen Macher. Als einer der Grün­dungs­mit­glie­der des Aus­stel­ler­bei­ra­tes beglei­te­te er das Weltevent der Bran­che seit fünf­zehn Jah­ren, zunächst als Geschäfts­füh­rer der Strei­fen­e­der ortho.production GmbH und seit Janu­ar 2019 dann als Mit­glied der Geschäfts­füh­rung der Wil­helm Juli­us Teu­fel GmbH.

Er war ein gro­ßer Ken­ner der Bran­che und ein Bot­schaf­ter des Fachs in der Welt. Wo sich die Inno­va­ti­ons­kraft der Ortho­pä­die-Tech­nik prä­sen­tier­te, war er da; sei es in Indi­en, Mexi­ko, Dubai, Las Vegas oder natür­lich alle zwei Jah­re in Leip­zig. Ganz so, als woll­te er das Mot­to der OTWorld „Wel­ten ver­bin­den“ per­sön­lich mit Leben füllen.

In mehr als 20 Sit­zun­gen des Aus­stel­ler­bei­ra­tes trieb er die OTWorld vor­an und half uns, die Ver­an­stal­tung zu dem zu machen, was sie heu­te ist: der Begeg­nungs­platz aller Men­schen, die sich mit ihrem Sach­ver­stand und viel Herz­blut für eine bes­se­re Ver­sor­gung der Men­schen mit Hilfs­mit­teln einsetzen.

Er war ein wert­vol­ler Gesprächs­part­ner und kon­struk­ti­ver Kri­ti­ker. Er beglei­te­te unse­ren Weg, setz­te Mei­len­stei­ne und fei­er­te Erfol­ge. Ange­fan­gen 2010 mit der par­al­le­len Durch­füh­rung des ISPO Welt­kon­gres­ses über die kon­zep­tio­nel­le Erwei­te­rung der OTWorld um die The­men­wel­ten Reha- und Ortho­pä­die­schuh­tech­nik sowie Sani­täts­haus bis zum Mar­ken-Relaunch der OTWorld. Auch die ers­te vir­tu­el­le OTWorld.connect präg­te er mit.

Er war ein Kol­le­ge im bes­ten Sin­ne des Wor­tes. Die OTWorld war für ihn Brenn­glas und Hei­mat der Bran­che, die sta­bi­le Kon­stan­te, die alle sicher zusam­men­führt und von der aus Inno­va­tio­nen und neue Kon­zep­te in die Welt getra­gen wur­den. Die Nach­richt sei­nes jähen Todes erreich­te uns kurz vor der Bei­rats­sit­zung. Auf der Agen­da stan­den die Wei­chen­stel­lun­gen für die OTWorld 2022.

In die­sen tur­bu­len­ten und schwie­ri­gen Zei­ten sind es Men­schen, wie Micha­el Leit­mair einer war, die der Bran­che mit ihrer Erfah­rung und mit ihrem „sechs­ten Sinn“ für Ver­än­de­run­gen sowohl Zukunfts­si­cher­heit als auch Zusam­men­halt geben.

Ereig­nis­se, die den All­tag zum Still­stand brin­gen, wei­sen den Weg: Schlag­ar­tig wird deut­lich, wie dank­bar wir alle jeden Tag sein soll­ten, Men­schen wie Micha­el Leit­mair an unse­rer Sei­te zu wis­sen. Denn sie sind die Basis unse­res Fachs. Sind sie nicht mehr da, hin­ter­las­sen sie gro­ße Lücken. Und wir soll­ten uns stets dar­an erin­nern, dass Men­schen wie er die OTWorld aus­ma­chen. In einem neu­en Sinn bedeu­tet dies für uns wei­ter­hin: „Wel­ten verbinden“.

 

Alf Reu­ter, Kirs­ten Abel, Georg Blome,
Ant­je Feld­mann (Bun­des­in­nungs­ver­band für
Ortho­pä­die-Tech­nik und Con­fair­med GmbH)
Mar­tin-Buhl Wag­ner, Klaus Ernst,
Ant­je Voigt­mann (Leip­zi­ger Mes­se GmbH)

Eine Über­sicht wei­te­rer Nach­ru­fe auf Micha­el Leit­mair fin­den Sie hier.

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige