Frei­spre­chung der Lan­des­in­nung Bayern

Erstmals seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie wurde durch die Landesinnung Bayern für Orthopädie-Technik (LIB) wieder eine Freisprechung von Gesell:innen in Präsenz durchgeführt. Im Ballsaal des Mariott Hotels München durften sich knapp 80 neue Orthopädietechniker:innen ihren Gesellenbrief abholen.

Micha­el Graf, Ober­meis­ter der Lan­des­in­nung, Dr. Mar­kus Mül­ler, Schul­lei­ter der Städ­ti­schen Berufs­schu­le für Ortho­pä­die­tech­nik Mün­chen, sowie Andre­as Gent­ner, Abtei­lungs­lei­ter der Berufs­schu­le, beglück­wünsch­ten die ehe­ma­li­gen Aus­zu­bil­den­den zur Berufs­wahl und gra­tu­lier­ten jeder Absol­ven­tin und jedem Absol­ven­ten per­sön­lich zur bestan­de­nen Prü­fung. Ihr Leh­rer Mar­tin Schön­bau­er führ­te mit Humor durch das Pro­gramm und hat­te eini­ge lus­ti­ge Anek­do­ten aus der Schul­zeit der Absolvent:innen parat.

Anzei­ge

Aus­ge­zeich­ne­te Leis­tun­gen wäh­rend ihrer Aus­bil­dung zeig­ten Noah Berg­mann (Poh­lig GmbH), Ele­na Engl (Sani­täts­haus Kraus), Danie­la Figl (Strei­fen­e­der Kli­nik­werk­stät­te Groß­ha­dern), Mat­thi­as Gordt (Hes­sing Stif­tung), Josef Henn (Spö­rer AG) und Fran­zis­ka Schwai­ger (Poh­lig GmbH). Sie erhiel­ten für die Gesamt­no­te eins ein Andry-Bäum­chen, das Sym­bol der Ortho­pä­die-Tech­nik, in Gold. Die­se Aus­zeich­nung wird von Hand gefer­tigt und seit 2017 spe­zi­ell in Bay­ern ver­lie­hen. Die Lau­da­to­ren ver­teil­ten außer­dem 20 Andry-Bäum­chen in Sil­ber, sechs Aner­ken­nungs­ur­kun­den der Stadt Mün­chen sowie neun Aner­ken­nungs­ur­kun­den der Stadt Mün­chen mit Geld­preis für her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen. Im Anschluss an den offi­zi­el­len Teil fei­er­ten die 170 Gäs­te die bestan­de­nen Prüfungen.

Die neusten Beiträge von Ver­lag OT (Alle ansehen)
Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige