Jugend.Akademie TO goes digital

Welche digitalen Fertigungstechniken stehen zur Verfügung, um Menschen mit körperlichen Einschränkungen zu versorgen? Wo gibt es Möglichkeiten und Grenzen? Und wie läuft ein Auslandspraktikum oder Studium ab? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten die Teilnehmer:innen am 4. November bei der Jugend.Akademie TO 2021.

In die­sem Jahr prä­sen­tiert sich die Ver­an­stal­tung über „Zoom“ (kos­ten­lo­se Anmel­dung) erst­mals im neu­en, digi­ta­len For­mat. Pas­send dazu ste­hen die Pro­gramm­punk­te unter dem Mot­to „Digi­ta­le Fer­ti­gung“. Die Nach­wuchs­kräf­te erhal­ten einen Ein­blick in das Hand­werk Ortho­pä­die-Tech­nik, ler­nen Mög­lich­kei­ten des tech­no­lo­gi­schen Fort­schritts ken­nen und kön­nen ers­te prak­ti­sche Ver­su­che direkt zu Hau­se umset­zen. Scan­nen, Model­lie­ren und Dru­cken – Aus­pro­bie­ren lohnt sich.

Der Bun­des­in­nungs­ver­band für Ortho­pä­die-Tech­nik (BIV-OT) und die Con­fair­med GmbH haben als Aus­rich­ter ein span­nen­des Pro­gramm für alle inter­es­sier­ten Aus­zu­bil­den­den der Ortho­pä­die-Tech­nik zusam­men­ge­stellt. Die Eröff­nung der für alle Teilnehmer:innen kos­ten­lo­sen Jugend.Akademie wird Lars Grun, BIV-OT-Vor­stands­mit­glied und Vor­sit­zen­der des Berufs­bil­dungs­aus­schus­ses, über­neh­men. Anschlie­ßend geben Micha­el Krä­mer (Tech­ni­sche Ortho­pä­die, Kli­nik für Ortho­pä­die und Unfall­chir­ur­gie Hei­del­berg) und Tom­my Schafran (Ange­wand­te Mecha­nik, Uni­ver­si­tät Pader­born) Ein­bli­cke in die addi­ti­ve Fer­ti­gung. Die Teilnehmer:innen erfah­ren, wie sie mit gerin­gem Auf­wand ers­te prak­ti­sche Ver­su­che in Sachen Scan­nen, Model­lie­ren und Dru­cken zu Hau­se aus­pro­bie­ren kön­nen und bekom­men dafür eine Schritt-für-Schritt-Anlei­tung an die Hand. Es wird gezeigt, wie das Scan-Ver­fah­ren mit der Micro­soft Kinect funk­tio­niert, wie die Grund­form mit dem Pro­gramm „Mesh­mi­xer“ vor­be­rei­tet und model­liert wird und wie digi­ta­le Hilfs­mit­tel per FDM-Ver­fah­ren (Fused Depo­si­ti­on Mode­ling) erstellt und gedruckt wer­den können.

Auf wel­che Wei­se digi­ta­le Fer­ti­gung von Her­stel­lern umge­setzt wird, zei­gen zwei Unter­neh­men im spe­zi­el­len Kon­text der Ein­la­gen­ver­sor­gung und der digi­ta­len Ver­sor­gung im All­ge­mei­nen. Bevor die Jugend.Akademie aus­klingt, haben die Nach­wuchs­kräf­te noch die Mög­lich­keit, bis­lang offen geblie­be­ne Fra­gen rund um die The­men Aus­bil­dung und Stu­di­um zu stel­len. Die­se kön­nen bereits vor­ab per E‑Mail an jugendakademie@ot-world.com geschickt werden.

 

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige