Aus­ge­zeich­ne­te Ausbildung

Fachkräfte werden vor allem im Handwerk dringend benötigt, um weiter viele Leistungen auf hohem Niveau auszuführen. Eine Möglichkeit, drohendem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, ist es selbst auszubilden. Die Handwerkskammer (HWK) Dortmund hat deshalb ein neues Ausbildungssiegel „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb" entwickelt, das besondere Ausbildungsleistungen von Mitgliedsunternehmen honoriert.

„Die Aus­bil­dung eines jun­gen Men­schen ist eine ver­ant­wor­tungs­vol­le Auf­ga­be, die viel Zeit und Ener­gie inner­halb eines Unter­neh­mens bün­delt“, erklärt Bert­hold Schrö­der, Prä­si­dent der Hand­werks­kam­mer Dort­mund. „Aber die Inves­ti­ti­on lohnt sich. Denn der Erfolg von mor­gen hängt maß­geb­lich davon ab, ob heu­te aus­rei­chend Fach­kräf­te qua­li­fi­ziert wer­den. Mit dem Aus­bil­dungs­sie­gel möch­ten wir den Betrie­ben dan­ken, die sich bei der Aus­bil­dung jun­ger Nach­wuchs­hand­wer­ker beson­ders enga­giert haben und damit maß­geb­lich zur Fach­kräf­te­si­che­rung bei­tra­gen. Wir brau­chen sol­che Vorbilder!“

Anzei­ge

Solch ein Vor­bild ist das Sani­täts­haus Kraft aus Dort­mund. Vor fast 108 Jah­ren wur­de der Betrieb von den Ortho­pä­die- und Chir­ur­gie­tech­ni­ker­meis­ter Emil Juli­us Kraft gegrün­det. Mitt­ler­wei­le hat sich der Akti­ons­ra­di­us bis ins Ruhr­ge­biet aus­ge­wei­tet. 1973 über­nahm Ortho­pä­die­me­cha­ni­ker­meis­ter (OTM) Jochen Kraft die Füh­rung, Klaus Kraft 1975 die kauf­män­ni­sche Lei­tung. Seit 1989 bil­det das Unter­neh­men in der Ortho­pä­die-Tech­nik, seit 1992 Ortho­pä­die­schuh­ma­cher aus. Auch eine Aus­bil­dung zum Fach­ver­käu­fer im Sani­täts­fach­han­del und zum Kauf­mann für Büro­ma­nage­ment ist mög­lich. Der­zeit beschäf­tigt das Sani­täts­haus elf Azubis.

Peter Kraft, Assis­tent der Geschäfts­füh­rung, erklär­te im Zuge der Aus­zeich­nung: „Es ist uns ein beson­de­res Anlie­gen, jun­gen Men­schen eine Per­spek­ti­ve und Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten zu bie­ten. Wir inves­tie­ren in die Qua­li­fi­ka­ti­on unse­res eige­nen Nach­wuch­ses, brin­gen damit auch Ideen und Impul­se einer neu­en Genera­ti­on ins Unter­neh­men. Für uns ist die Aus­bil­dung im eige­nen Unter­neh­men die bes­te Art, qua­li­fi­zier­te und moti­vier­te Mit­ar­bei­ter zu erhal­ten, die die spe­zi­el­len Anfor­de­run­gen des Betrie­bes heu­te und in Zukunft ken­nen und erfül­len. Gera­de in den hand­werk­li­chen Berei­chen blei­ben Aus­zu­bil­den­de über Jahr­zehn­te, eini­ge sogar ihr gesam­tes Berufs­le­ben im Unter­neh­men. Falls sich doch mal jemand ander­wei­tig umschau­en möch­te, ist die Rück­kehr­quo­te immens hoch.“

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige