Schul­ter­schluss zwi­schen Ortho­pä­die und Unfallchirurgie

Ob nach einem Sturz, einem Unfall oder als Folge von Fehlentwicklungen und Gelenkverschleiß – die Betroffenen wieder zu mobilisieren, das ist die übergreifende Aufgabe, die in Zusammenarbeit von Orthopädie und Unfallchirurgie bereits heute gelöst wird.

Wie gut die Koope­ra­ti­on zwi­schen Ortho­pä­die und Unfall­chir­ur­gie schon heu­te funk­tio­niert, wird sich auch die­ses Jahr auf dem Deut­schen Kon­gress für Ortho­pä­die und Unfall­chir­ur­gie (DKOU) zei­gen, der vom 23. bis zum 26. Okto­ber auf dem Ber­li­ner Mes­se­ge­län­de statt­fin­det. Ob nach einem Sturz, einem Unfall oder als Fol­ge von Fehl­ent­wick­lun­gen und Gelenk­ver­schleiß – die Betrof­fe­nen wie­der zu mobi­li­sie­ren, das ist die über­grei­fen­de Auf­ga­be. Die­ses Ziel führt dazu, dass die Fach­ge­bie­te seit über einem Jahr­zehnt zusam­men­wach­sen, was sich auch in gemein­sa­men Wei­ter­bil­dun­gen der Ärz­te wider­spie­gelt. „Ortho­pä­den und Unfall­chir­ur­gen ken­nen und beherr­schen das gesam­te Spek­trum an Behand­lungs­mög­lich­kei­ten und ver­sor­gen die Pati­en­ten in engem Schul­ter­schluss. Das ist unter dem Dach eines gemein­sa­men Faches O und U bes­ser mög­lich als in zwei getrenn­ten Fächern“, erklärt Prof. Dr. Dr. med. Wer­ner E. Sie­bert, einer der dies­jäh­ri­gen Kon­gressprä­si­den­ten des DKOU und dar­über hin­aus Prä­si­dent der Deut­schen Gesell­schaft für Ortho­pä­die und ortho­pä­di­sche Chir­ur­gie (DGOOC). Durch die Annä­he­rung der Spe­zia­lis­ten hat sich der DKOU mit mehr als 10.000 Teil­neh­mern inzwi­schen zum größ­ten Kon­gress für Ortho­pä­die und Unfall­chir­ur­gie in Euro­pa entwickelt.

Im Fokus des dies­jäh­ri­gen Kon­gres­ses steht das The­ma Digi­ta­li­sie­rung. „Smar­te Implan­ta­te, Weara­bles und Big-Data-Anwen­dun­gen haben das Poten­zi­al, unse­re the­ra­peu­ti­schen Mög­lich­kei­ten enorm zu erwei­tern, und sind eine gro­ße Chan­ce für die Zukunft“, erläu­tert Dr. med. Gerd Rauch, der als Ver­tre­ter des Berufs­ver­ban­des für Ortho­pä­die und Unfall­chir­ur­gie (BVOU) eben­falls einen der drei Kon­gressprä­si­den­ten-Stüh­le besetzt. Zugleich wer­de jedoch auch über Chan­cen und Risi­ken bei der Ein­bin­dung neu­er digi­ta­ler Ent­wick­lun­gen im medi­zi­ni­schen All­tag, deren Finan­zie­rung und der Siche­rung per­sön­li­cher Pati­en­ten­da­ten dis­ku­tiert. „Wir als Ärz­te soll­ten des­halb die­se dyna­mi­sche Ent­wick­lung mit­ge­stal­ten“, betont Rauch.

Eine Anmel­dung zum Kon­gress ist auf der Web­site des DKOU mög­lich. Dort kön­nen Inter­es­sier­te die Vor­trä­ge der Ver­an­stal­tung live und kos­ten­los verfolgen.

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige