Otto­bock über­nimmt Exo­ske­lett-Her­stel­ler SuitX

Der Hilfsmittelhersteller Ottobock hat das US-amerikanische Unternehmen SuitX übernommen. Ziel ist die gemeinsame Verbreitung von industriellen Exoskeletten.

Bei­de Unter­neh­men stel­len bereits Exo­ske­let­te her, die den Kör­per bei Über­kopf­ar­beit sowie bei Hebe­tä­tig­kei­ten ent­las­ten. Sui­tX – eine Aus­grün­dung des Robo­tics and Human Engi­nee­ring Lab der Uni­ver­si­ty of Cali­for­nia in Ber­ke­ley – ent­wi­ckelt und fer­tigt Exo­ske­lett­sys­te­me für Arbeits­welt, medi­zi­ni­schen Ein­satz und Frei­zeit. Prof. Dr. Homa­y­oon Kazer­oo­ni, Grün­der und bis­he­ri­ger CEO, bleibt dem Unter­neh­men als Chief Sci­en­tist erhal­ten. „Gemein­sam wer­den wir mit unse­ren Exo­ske­lett-Inno­va­tio­nen den Wan­del für gesün­de­re Arbeits­plät­ze vor­an­trei­ben“, sagt er.

Sui­tX wird Teil des Otto­bock-Geschäfts­be­reichs Bio­nic Exo­ske­le­tons. „Mit der Inves­ti­ti­on bau­en wir unse­re Prä­senz in Nord­ame­ri­ka und unser Inno­va­ti­ons­netz­werk aus – und das zum rich­ti­gen Zeit­punkt. Wir gehen davon aus, dass der Markt für Exo­ske­lett­lö­sun­gen am Arbeits­platz in den kom­men­den Jah­ren enorm an Dyna­mik gewin­nen wird“, betont Otto­bock-CEO Phil­ipp Schul­te-Noel­le. Dr. Sön­ke Rös­sing, Lei­ter Otto­bock Bio­nic Exo­ske­le­tons, erläu­tert die Hin­ter­grün­de: „Unse­re Exo­ske­let­te kön­nen bei vie­len kör­per­lich anstren­gen­den Tätig­kei­ten in Indus­trie und Logis­tik eine enor­me Ent­las­tung bie­ten. Fach­kräf­te­man­gel und eine altern­de Beleg­schaft füh­ren zu einem erhöh­ten Bedarf an Lösun­gen, die es Men­schen ermög­li­chen, ihrer Arbeit gesund­heits­scho­nend und lang­fris­tig nach­zu­ge­hen. Auch die zuneh­men­de Bedeu­tung von Arbeits­si­cher­heit und ein Bewusst­sein für Fol­ge­kos­ten tra­gen zum dyna­mi­schen Wachs­tum des Mark­tes bei.“

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige