Neu­bau unter­streicht Standorttreue

Der Hilfsmittelhersteller Medi erweitert für zukünftiges Wachstum seinen Unternehmenshauptsitz in Bayreuth um ein Verwaltungsgebäude in zweistelliger Millionenhöhe.

Damit unter­streicht das Unter­neh­men sei­ne regio­na­le Bin­dung an den Stand­ort Ober­fran­ken. Auf neun Stock­wer­ken wird das neue Gebäu­de mit 40 Metern Höhe und rund 10.000 Qua­drat­me­tern Kapa­zi­tä­ten für 400 Arbeits­plät­ze bie­ten. Die Fer­tig­stel­lung soll Ende 2020 erfolgen.

Anzei­ge

Das Herz­stück des reprä­sen­ta­ti­ven und funk­tio­nel­len Neu­baus wird ein zen­tra­ler, offe­ner Markt­platz sein, der von allen Gebäu­den aus erreich­bar ist. Für Mit­ar­bei­ter und Gäs­te ent­steht dort auch ein Restau­rant mit Ter­ras­se. Zudem sind ein groß­zü­gi­ger Emp­fangs­be­reich, Kon­fe­renz-Mög­lich­kei­ten sowie Prä­sen­ta­ti­ons­ebe­nen für die Medi-Mar­ken­welt geplant.

Geschäfts­füh­rer Dirk Trei­ber betont: „Wich­ti­ge Erfolgs­fak­to­ren für das Unter­neh­men sind Digi­ta­li­tät und ver­netz­tes, inter­dis­zi­pli­nä­res Arbei­ten. Neue Mul­ti-Space-Büro­wel­ten schaf­fen räum­li­che und tech­no­lo­gi­sche Vor­aus­set­zun­gen für die effek­ti­ve und krea­ti­ve Zusam­men­ar­beit mit kur­zen Wegen unter einem Dach. Die fle­xi­ble Kom­bi­na­ti­on aus geschlos­se­nen und offe­nen Büro­flä­chen sowie ­Ruhe­zo­nen för­dert die Kom­mu­ni­ka­ti­on und bie­tet gleich­zei­tig Rückzugsmöglichkeiten.“

Der Neu­bau ori­en­tiert sich an einem nach­hal­ti­gen Ener­gie­kon­zept und dem acht­sa­men Ein­satz rege­ne­ra­ti­ver ­Res­sour­cen. So nutzt die Geo­ther­mie die Erd­wär­me nicht nur zum Hei­zen, son­dern auch zum Küh­len. Zusätz­lich erzeugt eine moder­ne Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge Strom.

Die Bau­wei­se in die Höhe spart außer­dem Grund­stücks­flä­che und soll bewusst zur Begrü­nung genutzt wer­den.­ Medi-­Ge­schäfts­füh­rer Ste­fan Wei­her­mül­ler fasst das Bauvor­haben zusam­men: „Unse­re Bot­schaft: Stand­ort­si­che­rung in Bay­reuth! Wir inves­tie­ren neben dem Neu­bau auch in die Moder­ni­sie­rung der bestehen­den Gebäu­de. Aktu­ell ent­steht ein Park­haus mit über 500 Stell­plät­zen auf dem Gelän­de. Gera­de bei Schicht­wech­seln waren ­unse­re Mit­ar­bei­ter oft auf Park­platz­su­che, das gehört bald der Ver­gan­gen­heit an!“

Tei­len Sie die­sen Inhalt