Micha­el Körit­zer uner­war­tet verstorben

Die Arbeitsgemeinschaft aller Lehrerinnen und Lehrer für Orthopädietechnik (ALLOF), Kolleginnen und Kollegen, Weggefährten und natürlich Freunde und Familie trauern um Michael Köritzer. Vor allem für die Wissensweitergabe an die jungen Generationen von Orthopädietechnikern wird er vielen Menschen im Gedächtnis bleiben. Heidelberger Kollegen und die ALLOF nehmen im folgenden Nachruf gemeinsam Abschied.

Wir trau­ern um Micha­el Körit­zer, der plötz­lich und völ­lig uner­war­tet im Alter von 51 Jah­ren ver­stor­ben ist. Micha­els Leben war schon früh mit der Ortho­pä­die-Tech­nik ver­wo­ben: So hat­te er bereits als Kind ers­te Kon­tak­te zum Fach, im Sani­täts­haus des Groß­va­ters in Amberg. Sei­ne Aus­bil­dung als Ortho­pä­die­me­cha­ni­ker mach­te er zwi­schen 1989 und 1992 in Han­no­ver. Anschlie­ßend wech­sel­te er für ein Jahr die Werk­statt mit dem Rasen­platz und wur­de Ver­trags­pro­fi bei Ein­tracht Braun­schweig in der 2. Fuß­ball-Bun­des­li­ga. Doch sein beruf­li­cher Weg führ­te ihn schnell wie­der zurück in die OT-Welt. Anstel­lun­gen bei ver­schie­de­nen Sani­täts­häu­sern in Frank­furt, Braun­schweig und Han­no­ver sowie der Erwerb der Fach­hoch­schul­rei­fe soll­ten die noch jun­ge OT-Lauf­bahn von Micha­el Körit­zer prägen.

Anzei­ge

Er absol­vier­te 1997/98 sei­nen Meis­ter­vor­be­rei­tungs­kurs in Hei­del­berg mit dem erfolg­rei­chen Abschluss zum Ortho­pä­die­tech­ni­ker-Meis­ter. Um sei­ne Erfah­run­gen und Begeis­te­rung für den Beruf wei­ter zu geben, ent­schloss er sich im Jahr 2000 dazu, an der Carl-Bosch-Schu­le in Hei­del­berg als Leh­rer tätig zu wer­den. Hier unter­rich­te­te er sowohl Aus­zu­bil­den­de der Ortho­pä­die-Tech­nik, als auch Meis­ter­schü­ler. Dies erfolg­te nicht nur in der Voll­zeit­schu­le, son­dern auch im zwei­jäh­rig dau­ern­den Abend­kurs der FSO. Auf­grund sei­nes viel­fäl­ti­gen Ein­sat­zes an der Carl-Bosch-Schu­le war er zuletzt Tech­ni­scher Oberlehrer.

Da ihm die Aus- und Wei­ter­bil­dung ein Her­zens­an­lie­gen war, enga­gier­te er sich auch ehren­amt­lich als Mit­glied des Schul­aus­schus­ses für Ortho­pä­die-Tech­nik Baden-Würt­tem­berg, als auch über zwei Jahr­zehn­te als Mit­glied des Meis­ter­prü­fungs­aus­schus­ses für Ortho­pä­die-Tech­nik. Dar­über hin­aus brach­te er sich genau­so vie­le Jah­re in der ALLOF e. V. ein, zeit­wei­se auch als Mit­glied des Vorstands.

Wir haben Micha­el als enga­gier­ten und fach­lich ver­sier­ten Kol­le­gen mit einem ein­neh­men­den Lachen ken­nen­ge­lernt, der vie­le jun­ge Men­schen in ihrem beruf­li­chen Wer­de­gang geprägt hat und mit sei­nem Tod eine gro­ße Lücke zurück­lässt. Micha­el hin­ter­lässt eine Ehe­frau und drei Kinder.

Fran­ko Klahr und Mar­tin Pasur­ka (Carl-Bosch-Schu­le)
Dani­el Schul­ze Fren­king (ALLOF e. V.)

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige