Medi­zi­ni­scher Dienst Bund errichtet

Die geplante Umstrukturierung ist abgeschlossen: Zum 1. Januar 2022 ist der Medizinische Dienst Bund errichtet worden und hat damit die Nachfolge des bisherigen Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) angetreten. Träger des Medizinischen Dienstes Bund sind die 15 Medizinischen Dienste in den Ländern.

Grund für die Neu­ge­stal­tung ist das am 1. Janu­ar 2020 in Kraft getre­te­ne MDK-Reform­ge­setz, mit dem der Medi­zi­ni­sche Dienst gestärkt und unab­hän­gig von den Kran­ken­kas­sen agie­ren soll. 2021 wur­den bereits alle Medi­zi­ni­schen Diens­te der Kran­ken­ver­si­che­rung (MDK) in Kör­per­schaf­ten öffent­li­chen Rechts umge­wan­delt. Die­se sind auf Lan­des­ebe­ne nun nicht mehr als Arbeits­ge­mein­schaf­ten der Kran­ken­kas­sen orga­ni­siert. Der Medi­zi­ni­sche Dienst Bund soll die fach­li­che Arbeit der Medi­zi­ni­schen Diens­te in den Län­dern koor­di­nie­ren, deren Zusam­men­ar­beit för­dern und ihre Inter­es­sen auf Bun­des­ebe­ne ver­tre­ten. Zu den zen­tra­len Auf­ga­ben gehört wei­ter­hin die Bera­tung der Kran­ken- und Pfle­ge­ver­si­che­rung auf Bun­des­ebe­ne, ins­be­son­de­re des GKV-Spit­zen­ver­ban­des. Mit der Reform erhält der Medi­zi­ni­sche Dienst Bund auch neue Auf­ga­ben, z. B. Richt­li­ni­en für die Tätig­keit der Medi­zi­ni­schen Diens­te zu erlas­sen. Durch das MDK-Reform­ge­setz wer­den zudem die Berichts- und Infor­ma­ti­ons­pflich­ten der Medi­zi­ni­schen Diens­te aus­ge­wei­tet. Eben­falls neu ein­ge­führt wur­den Struk­tur­prü­fun­gen, durch die Struk­tu­ren und Aus­stat­tun­gen von Kran­ken­häu­sern nicht mehr in Ein­zel­fäl­len, son­dern gebün­delt geprüft wer­den sollen.

Anzei­ge

„Mit der Errich­tung des Medi­zi­ni­schen Diens­tes Bund ist die Neu­auf­stel­lung des Medi­zi­ni­schen Diens­tes erfolg­reich abge­schlos­sen“, sagt Dr. Ste­fan Gro­ne­mey­er, Vor­stands­vor­sit­zen­der des Medi­zi­ni­schen Diens­tes Bund. „Zusam­men mit den Medi­zi­ni­schen Diens­ten in den Län­dern wer­den wir unse­re Rol­le als kom­pe­ten­ter Part­ner der Kran­ken- und Pfle­ge­ver­si­che­rung enga­giert wahr­neh­men. Wir set­zen auf Akzep­tanz durch unse­re fach­li­che Unab­hän­gig­keit und trans­pa­ren­tes Han­deln für ein soli­da­ri­sches Gesundheitswesen.“

Die neusten Beiträge von Ver­lag OT (Alle ansehen)
Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige