DGIHV rückt Anspruch auf Teil­ha­be in den Fokus

Ganz am Ende der 6. offenen Fachtagung der Deutschen Gesellschaft für interprofessionelle Hilfsmittelversorgung e. V. (DGIHV) in Rostock wandte sich Prof. Dr. Wolfram Mittelmeier als 1. Vorsitzender der Fachgesellschaft und Gastgeber der Veranstaltung an die Teilnehmer:innen einer Podiumsdiskussion. In seiner Funktion als Moderator fragte er die Runde, was diese denn an Erkenntnissen aus den Vorträgen des Tages zu den Themen Parasport, Teilhabe und Hilfsmittel mitnehmen würde. Das Ergebnis fiel so vielfältig aus wie das Programm.

Mediziner:innen, Techniker:innen, Physiotherapeut:innen, Sportler:innen und Politiker:innen hat­ten am 19. August 2022 den Weg in die alt­ehr­wür­di­ge Aula – des­sen Ent­ste­hung Rek­tor Prof. Dr. Wolf­gang Schareck zur Begrü­ßung vor­stell­te – der Uni­ver­si­tät Ros­tock gefun­den oder waren per Video zuge­schal­tet. Ein ech­tes High­light war sicher­lich der Bei­trag von Paralym­pics-Sie­ger Felix Streng. Der ein­sei­tig unter­schen­kel­am­pu­tier­te Leicht­ath­let schil­der­te trans­pa­rent, wel­chen Her­aus­for­de­run­gen eine Pro­the­se im Leis­tungs­sport aus­ge­setzt ist: „Der Schaft ist das Herz­stück der Pro­the­se. Die Ener­gie der Pro­the­se wird über den Schaft an den Kör­per über­tra­gen. Kleins­te Ver­schie­bun­gen im Mil­li­me­ter­be­reich sor­gen für gro­ße Ver­än­de­run­gen.“ Da Streng für sein Kraft- und Ath­le­tik­trai­ning die eige­ne All­tags­pro­the­se nut­ze, sei sowohl die­se als auch die Sport­pro­the­se einem über­durch­schnitt­li­chen Ver­schleiß aus­ge­setzt, was bereits zu Dis­kus­sio­nen mit der Kran­ken­kas­se geführt habe.

Anzei­ge

An die­ser Stel­le lässt sich die Brü­cke zum Fak­tor „Teil­ha­be“ schla­gen, der in Ros­tock mehr­fach heiß dis­ku­tiert wor­den ist. Mit Hin­wei­sen etwa auf die UN-Behin­der­ten­rechts­kon­ven­ti­on oder auch auf das deut­sche SGB IX, in dem der Anspruch auf eine Teil­ha­be von Men­schen mit Behin­de­rung am gesell­schaft­li­chen Leben gere­gelt ist, sehen Anwender:innen und Leis­tungs­er­brin­ger die Kos­ten­trä­ger hier in der Pflicht zur weit­rei­chen­den Über­nah­me der Hilfs­mit­tel- und Ver­sor­gungs­kos­ten. Zu den viel­fäl­ti­gen Ant­wor­ten der ein­gangs erwähn­ten Podi­um­s­run­de gehör­ten schließ­lich u. a. auch der Anspruch, mehr Men­schen mit Behin­de­rung zu sport­li­cher Betä­ti­gung zu ani­mie­ren, Ver­sor­gungs­lü­cken in der Reha­bi­li­ta­ti­on von Ampu­tier­ten zu schlie­ßen, die Kom­po­nen­te der psy­cho­lo­gi­schen Unter­stüt­zung tie­fer­ge­hend in Aus- und Wei­ter­bil­dung der Orthopädietechniker:innen zu ver­an­kern und sich für die Erstel­lung eines Pro­the­sen­re­gis­ters stark zu machen.

Wei­te­re Details zum Ver­lauf der Fach­ta­gung lesen Sie in der Okto­ber-Aus­ga­be der OT und dem­nächst auf 360-ot.de.

Vor­stands­wah­len
Im Anschluss an die Fach­ta­gung tra­fen sich die Mit­glie­der der DGIHV in Ros­tock zur Wahl eines neu­en Vor­stands. Sowohl Prof. Dr. med. Wolf­ram Mit­tel­mei­er als 1. Vor­sit­zen­der als auch des­sen Stell­ver­tre­ter OTM Olaf Gaw­ron wur­den in ihren Ämtern von den Stimm­be­rech­tig­ten bestä­tigt. Dies gilt eben­so für Prof. Dr. med. Bern­hard Grei­te­mann und OTM Alf Reu­ter, die den geschäfts­füh­ren­den Vor­stand der Fach­ge­sell­schaft kom­plet­tie­ren. Dem erwei­ter­ten Vor­stand gehö­ren wei­ter­hin an: OTM Mat­thi­as Bau­che, Dr. Axel Frie­hoff, Oda Hage­mei­er, Phil­ipp Hoe­fer, Prof. Dr. med. Bernd Klad­ny, Dr. med. Doris Mai­er und Dr. med. Axel Schulz. Neu gewählt in den erwei­ter­ten Vor­stand wur­den: Dr. med. Jen­ni­fer Ernst, Dr. med. Jean-Jac­ques Glae­se­ner und OTM Gunar Lie­bau. Nicht mehr zum Gre­mi­um gehö­ren der 2020 ver­stor­be­ne Dr. med. Rolf Koschor­rek, Wer­ner Die­rolf, Ste­phan Jehring, René Schil­ler sowie Patrick Schröter. 
Die neusten Beiträge von Ver­lag OT (Alle ansehen)
Tei­len Sie die­sen Inhalt