2. Kin­der-Reha­tag

Den Besuchern des zweiten Kinder-Rehatags der Jüttner Orthopädie KG in Mühlhausen bot sich am 18. Mai 2019 die Möglichkeit, an zahlreichen Mitmachaktionen teilzunehmen und sich an Informationsständen ein Bild über aktuelle Entwicklungen zu machen.

„Bei die­ser Gele­gen­heit ­infor­mie­ren wir dar­über, was bei uns heu­te pro­duk­ti­ons­tech­nisch mög­lich ist“, beton­te Tim Wohl­le­ben, Abtei­lungs­lei­ter Mar­ke­ting. Die Vor­tei­le der neu­en Tech­nik erklär­ten die Exper­ten auf dem Gebiet der 3D-Fer­ti­gung Emad Al Bast und Ste­fan Leh­mann. So erfor­dert etwa die Fer­ti­gung einer­ ana­to­mi­schen Sitz­scha­le für The­ra­pie- und Roll­stüh­le höchs­te Genau­ig­keit. Bereits weni­ge Mil­li­me­ter Abwei­chung kön­nen den The­ra­pie­er­folg ent­schei­dend beeinflussen.

Anzei­ge

Für Kin­der-Kopf-Orthe­sen muss­ten frü­her Gips-Abdrü­cke vom Kopf genom­men wer­den. „Jetzt kann ich einen 3D-Scan­ner neh­men, das ist ange­neh­mer für den Pati­en­ten und sau­be­rer“,­ erklärt Al Bast. Im Anschluss setzt eine CAD-Fräs­ma­schi­ne die Datei­en direkt um. Mit dem 3D-Dru­cker kön­nen auch Tei­le vor Ort aus­ge­druckt wer­den. So lässt die ­digi­ta­le Tech­nik beson­de­re Kin­der­wün­sche wahr wer­den. Neben einer brei­ten Farb­pa­let­te sind eine Holz- oder Car­bon-Optik und eine Bein-Orthe­se mit Täto­wie­rung möglich.

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige