Tag der Rücken­ge­sund­heit: Euro­com ver­öf­fent­licht Broschüre

„Weniger Schmerz, mehr Mobilität“ lautet das Fazit einer Patientenbefragung des Instituts für Demoskopie Allensbach (IfD) zur Nutzung und Wirkung von Rückenbandagen und Rückenorthesen. Die gleichnamige Ergebnisbroschüre veröffentlichte die Eurocom, Europäische Herstellervereinigung für Kompressionstherapie und orthopädische Hilfsmittel, anlässlich des Tages der Rückengesundheit am 15. März.

Die Aus­wer­tung zei­ge ein­drucks­voll eine hohe the­ra­peu­ti­sche Rele­vanz von Rücken­ban­da­gen und Rücken­orthe­sen, fasst Euro­com-Geschäfts­füh­re­rin Oda Hage­mei­er die Quint­essenz der Allens­bach-Pati­en­ten­be­fra­gung zusam­men. Eine deut­li­che Mehr­heit von 81 Pro­zent hat­te ihrem Hilfs­mit­tel einen hohen bzw. sehr hohen Nut­zen attestiert.

Den Teu­fels­kreis von Schmer­zen durch­bro­chen haben laut der reprä­sen­ta­ti­ven Pati­en­ten­be­fra­gung 84 Pro­zent der Nut­zer mit­hil­fe von Rückenbandagen/Rückenorthesen. 90 Pro­zent der Befrag­ten hat­ten ursprüng­lich Schmerz­mit­tel ein­neh­men müs­sen. 65 Pro­zent der Rücken­ban­da­gen/­Rü­cken­orthe­sen-Trä­ger redu­zier­ten ihre Medi­ka­men­te, 14 Pro­zent kamen gänz­lich ohne sie aus. Von einer Ope­ra­ti­on abse­hen konn­ten 32 Pro­zent der Pati­en­ten, 18 Pro­zent konn­ten sie hin­aus­zö­gern. 72 Pro­zent erfreu­ten sich einer ver­bes­ser­ten Mobi­li­tät, und 89 Pro­zent gaben an, dem­zu­fol­ge Lebens­qua­li­tät zurück­ge­won­nen zu haben. 66 Pro­zent der berufs­tä­ti­gen Pati­en­ten, die vor der Behand­lung mit einer Rückenbandage/Rückenorthese arbeits­un­fä­hig gewe­sen sind, kön­nen auf­grund ihrer Ver­sor­gung ihre Arbeit schnel­ler wiederaufnehmen.

Die Ergeb­nis­se der Pati­en­ten­be­fra­gung wer­den in der Bro­schü­re „Rücken­ban­da­gen und Rücken­orthe­sen: Weni­ger Schmerz, mehr Mobi­li­tät“ zusam­men­ge­fasst.

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige