Sym­po­si­um bie­tet Blick über den Tellerrand

Am 12. und 13. Mai fand das 14. Dortmunder Symposium Technische Orthopädie unter dem Thema „Neuromuskuläre Erkrankungen – Konservative Therapie und Hilfsmittelversorgung“ statt. Vor vollbesetztem Saal konnten Stefan Bieringer, Direktor der Bundesfachschule für Orthopädie-Technik (Bufa), und Prof. Dr. Christian Lüring, Direktor der Orthopädischen Klinik des Klinikums Dortmund, 110 Teilnehmende persönlich begrüßen sowie die Personen, die online teilnahmen, willkommen heißen.

Bier­in­ger unter­strich den beson­de­ren Cha­rak­ter der Ver­an­stal­tung: Das Sym­po­si­um stel­le einen inte­gra­len Bestand­teil des Bufa-Meis­ter­lehr­gangs dar und wei­se mit den Inhal­ten und den Refe­rie­ren­den über den Tel­ler­rand des Cur­ri­cu­lums der Meis­ter­vor­be­rei­tung hin­aus. Durch das akti­ve Mit­wir­ken des Meis­ter­lehr­gangs ent­ste­he die kon­struk­ti­ve Atmo­sphä­re die­ses Sym­po­si­ums. Prof. Lüring hob die wis­sen­schaft­li­che Tie­fe des Fach­pro­gramms her­vor und lob­te die Pro­fes­sio­na­li­tät der Orga­ni­sa­ti­on und Durchführung.

Anzei­ge

Das Fach­pro­gramm infor­mier­te über die Grund­la­gen zum Krank­heits­bild der neu­ro­mus­ku­lä­ren Erkran­kun­gen, zu denen mehr als 800 Dia­gno­sen in unter­schied­li­chen Aus­prä­gun­gen zäh­len. Nach der all­ge­mei­nen Ein­füh­rung in das Krank­heits­bild und die reha­bi­li­ta­ti­ven und sozia­len Kon­text­fak­to­ren wur­de die Hilfs­mit­tel­ver­sor­gung in Bezug auf die Kör­per­re­gio­nen Rumpf, obe­re Extre­mi­tät und unte­re Extre­mi­tät dis­ku­tiert. Hier zeigt sich die Kom­bi­na­ti­on der tra­di­tio­nel­len und Mikro­pro­zes­sor unter­stütz­ten Hilfs­mit­tel­ver­sor­gung mit funk­tio­nel­ler Elek­tro­sti­mu­la­ti­on oder myo­elek­tri­scher Steue­rung von Orthe­sen­funk­tio­nen. Die Abwä­gung von the­ra­peu­ti­schen Mög­lich­kei­ten von Ste­hen, Gehen oder Fah­ren zeig­te die Brei­te und Kom­ple­xi­tät der Hilfs­mit­tel­ver­sor­gung bei die­sen Erkran­kungs­bil­dern. Dem inklu­si­ven Anspruch der Bun­des­fach­schu­le fol­gend wur­den im The­men­block „All­tag für Men­schen mit neu­ro­mus­ku­lä­ren Erkran­kun­gen“ die selbst­be­stimm­te ­Lebens­ge­stal­tung, bar­rie­re­freie Mobi­li­tät sowie Sport und Spiel dis­ku­tiert. Der Block „Mes­sen und Ana­ly­sie­ren der Hilfs­mit­tel­ver­sor­gung“ schloss das Sym­po­si­um ab. Mit auf den Nach­hau­se­weg nah­men die Teil­neh­men­den zahl­rei­che Ein­drü­cke für den Versorgungsalltag.

Tei­len Sie die­sen Inhalt