PROMPT-Pro­jekt sucht Probanden

Ein Verbundprojekt unter dem Titel „PROMPT“, abgeleitet von „Prothesen und Orthesen zur Mobilen und spezifischen Phantom- und Deafferierungsschmerz-Therapie", befasst sich derzeit mit der Kombination einer Orthese mit Virtual-Reality-Gaming zur Linderung chronischer Schmerzen infolge einer Unterarmamputation oder Armlähmung.

Ziel ist es, unter Zuhil­fe­nah­me neu­ro­phy­sio­lo­gi­schen Wis­sens feh­len­de ner­va­le Rück­mel­dun­gen an das Gehirn durch eine Ver­bin­dung Vir­tu­el­ler Rea­li­tät (VR) und indi­vi­du­ell auf den Anwen­der zuge­schnit­te­ne Feed­back­si­gna­le zu erset­zen und auf die­sem Wege eine Schmerz­re­duk­ti­on her­bei­zu­füh­ren. Zu den Ver­bund­part­nern gehö­ren neben der Kli­nik für Unfall­chir­ur­gie, Ortho­pä­die und Plas­ti­sche Chir­ur­gie der Uni­ver­si­täts­me­di­zin Göt­tin­gen die Kli­ni­sche Psy­cho­lo­gie der Uni­ver­si­tät Jena, die Fakul­tät Life-Sci­ence der Hoch­schu­le für ange­wand­te Wis­sen­schaf­ten in Ham­burg, der 3D-Scan-Ent­wick­ler Bots­pot und der Her­stel­ler Ottobock.

Anzei­ge

Aktu­ell ist das vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung geför­der­te Pro­jekt auf der Suche nach Pro­ban­den, die sich für eine Anwen­der­stu­die zur Ver­fü­gung stel­len. Pro­ban­den kön­nen Pati­en­ten mit einer Arm­läh­mung (nach Ver­let­zung des Ple­xus bra­chia­lis) und Unter­ar­mam­pu­tier­te (trans­ra­di­al)  mit Schmer­zen sein. Der Stu­di­en­mehr­auf­wand und die Rei­se­kos­ten wer­den erstattet.

Wer sich für den auf Vir­tu­el­ler Rea­li­tät basie­ren­den The­ra­pie­an­satz von Schmer­zen inter­es­siert, kann sich per E‑Mail an Dr. med. Jen­ni­fer Ernst wenden.

Michael Blatt
Tei­len Sie die­sen Inhalt