Paralym­pics-Part­ner­schaft verlängert

Rund 30 Jahre nach dem ersten Einsatz bei den Paralympics in Seoul, Südkorea, ist Ottobock am 3. Dezember 2018, dem internationalen Tag der Menschen mit Behinderung, vom Internationalen Paralympischen Komitee (IPC) als ­offizieller Support-Partner der Paralympischen Spiele 2020 in Tokio bestätigt worden.

Pro­fes­sor Hans Georg Näder, ­Gesell­schaf­ter und Vor­sit­zen­der des Otto­bock-Ver­wal­tungs­rats, betont: „Die Part­ner­schaft ist eine natür­li­che Wei­ter­ent­wick­lung unse­res Enga­ge­ments in Asi­en und im paralym­pi­schen Sport.“ Vom 25. August bis zum 6. Sep­tem­ber 2020 wird der Hilfs­mit­tel­her­stel­ler allen Ath­le­ten ­natio­nen­über­grei­fend einen kos­ten­lo­sen tech­ni­schen Ser­vice anbie­ten. In die­sem Zeit­raum wird ein 100-köp­fi­ges inter­na­tio­na­les Team aus erfah­re­nen Ortho­pä­die-Tech­ni­kern, Roll­stuhl­spe­zia­lis­ten und Schwei­ßern etwa 2.000 ­Repa­ra­tu­ren durch­füh­ren. Dabei wer­den die Exper­ten schät­zungs­wei­se 18 Ton­nen Aus­rüs­tung und Maschi­nen ­sowie 15.000 ­Ersatz­tei­le ein­set­zen und mit über 25 Spra­chen kon­fron­tiert. ­Repa­riert wer­den sowohl Sport- als auch All­tags­pro­duk­te, wodurch sich die Ath­le­ten voll­kom­men auf ihre Wett­kämp­fe kon­zen­trie­ren können.

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige