Orga­ni­sa­to­ren der OTWorld.connect stel­len neu­es Ver­an­stal­tungs­for­mat vor

„Gerade jetzt brauchen wir unseren Branchentreffpunkt“, stellt Alf Reuter, Präsident des Bundesinnungsverbandes für Orthopädie-Technik mit Blick auf eine mögliche Durchführung der diesjährigen OTWorld klar.

Für eine Rea­li­sie­rung am Stand­ort Leip­zig ist ein trag­fä­hi­ges Hygie­ne- und Sicher­heits­kon­zept ent­wi­ckelt wor­den, so dass sich die Pla­nun­gen für die ers­te OTWorld.connect vom 27. bis zum 29. Okto­ber mit einem hybri­den Ver­an­stal­tungs­for­mat nun in der hei­ßen Pha­se befin­den. Zen­tral ist dabei die Ver­knüp­fung von Vor-Ort-Ver­an­stal­tun­gen (OTWorl­dOn­Site) und einem aus­ge­präg­ten digi­ta­len Kon­gress- und Mes­se­an­ge­bot (OTWorld-OnAir).

Zu den Details des neu­en For­mats wer­den die Orga­ni­sa­to­ren alle Mit­glieds­be­trie­be des BIV-OT am 11. Sep­tem­ber 2020 um 13 Uhr in einem Online-Round-Table umfas­send infor­mie­ren. Als Refe­ren­ten berich­ten neben BIV-OT-Prä­si­dent Reu­ter auch Mar­tin Buhl-Wag­ner, Geschäfts­füh­rer der Leip­zi­ger Mes­se, Ant­je Feld­mann als Pro­jekt­lei­te­rin der Con­fair­med GmbH und die Leip­zi­ger Mes­se Pro­jekt­di­rek­to­rin der OTWorld, Ant­je Voigt­mann vom Fort­schritt und den Beson­der­hei­ten der „Con­nect-Edi­ti­on“. Kirs­ten Abel über­nimmt als Lei­tung Ver­bands­kom­mu­ni­ka­ti­on im BIV-OT die Mode­ra­ti­on der Infoveranstaltung.

Hier kön­nen sich Inter­es­sier­te im Vor­feld für eine Teil­nah­me registrieren.

Michael Blatt
Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige