Next Genera­ti­on Net­work zu Besuch bei Amoena

Corona-bedingt war ein Wiedersehen in großer Runde lange Zeit nicht möglich. Nun ist das Next Generation Network (NGN) der Leistungserbringergemeinschaft Rehavital zum ersten Mal nach 2019 wieder zum Netzwerktreffen zusammengekommen und war zu Gast beim Hersteller Amoena mit Sitz im bayerischen Raubling.

Gemein­sam mit Anja Wich­mann, Ver­triebs­lei­tung & Cus­to­mer Ser­vice DE/AT bei Amoe­na, blick­ten die 14 Teilnehmer:innen bei einer Betriebs­füh­rung hin­ter die Kulis­sen des Brust­pro­the­tik-Spe­zia­lis­ten. Anschlie­ßend stand ein Work­shop auf dem Pro­gramm. Zum Ein­stieg hielt Vol­ker Böh­ning von Sem­per Avan­ti einen Vor­trag mit dem Titel „Past meets Future – Wirt­schaft­lich­keit in der Pra­xis“. Dem The­ma Digi­ta­li­sie­rung im Gesund­heits­we­sen wid­me­te sich Key­note-Spea­ker Dr. Jens-Uwe Mey­er. Dabei nahm er ins­be­son­de­re das in der Hilfs­mit­tel­bran­che viel dis­ku­tier­te The­ma „Digi­tal Dis­rup­ti­on“, also die Ver­drän­gung von bestehen­den Geschäfts­mo­del­len durch digi­ta­le Inno­va­tio­nen, in den Blick.

Anzei­ge

Zeit zum per­sön­li­chen Ken­nen­ler­nen und Aus­tausch hat­ten die Teilnehmer:innen im Rah­men einer „Bay­ern-Olym­pia­de“ beim Baum­stamm sägen, Maß­krug stem­men und Nageln. Genutzt wur­de das Netz­werk­tref­fen auch, um einen Pro­jekt­fahr­plan für die kom­men­den Mona­te zu gestal­ten. Die­ser beinhal­tet sowohl neue Ver­an­stal­tungs­ter­mi­ne als auch Maß­nah­men­plä­ne für Fra­ge­stel­lun­gen, Her­aus­for­de­run­gen und Ver­bes­se­rungs­po­ten­zia­le aus dem Berufsalltag.

Das NGN ist das Kom­mu­ni­ka­ti­ons­netz­werk für die unter­neh­me­ri­schen Nach­wuchs­füh­rungs­kräf­te der Reha­vi­tal-Mit­glieds­be­trie­be und dient der Vor­be­rei­tung auf deren per­sön­li­che und beruf­li­che Zukunft. Beim Tref­fen wur­den Adri­an Sauer­wein (Ass­mann), Mat­thi­as Let­ter­mann und Tama­ra Groß (Sani­täts­haus Let­ter­mann) sowie Jan Does­ken (Reha­world Does­ken) als zukünf­ti­ge Spre­cher gewählt.

Reha­vi­tal-Geschäfts­füh­rer Jens Sell­horn zog ein posi­ti­ves Fazit: „Ich bin sehr froh dar­über, dass auch die­ses Jahr trotz unkla­rem Pan­de­mie­ver­lauf wie­der ein NGN-Tref­fen zustan­de gekom­men ist. Netz­wer­ken heißt in unse­rem Fall in die eige­ne Zukunft zu inves­tie­ren. Die Reha­vi­tal unter­stützt die­se und alle fol­gen­den Netz­werk-Ver­an­stal­tun­gen ger­ne und tatkräftig.“

Die neusten Beiträge von Ver­lag OT (Alle ansehen)
Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige