Neue Fort­bil­dung zum Sicherheitsschuhberater

Die Mio-Sportakademie, eine Tochter der Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH, hat ein Fortbildungskonzept entwickelt, das kompakt und umfassend über rechtliche Rahmenbedingungen und aktuelle Prüfverfahren in der Orthopädie-Schuhtechnik informiert.

Insbesondere­ wid­met sich die Ver­an­stal­tung der rich­ti­gen Aus­wahl von Sicher­heits­schu­hen und den indi­vi­du­el­len Anpas­sungs­mög­lich­kei­ten durch den Ortho­pä­die­schuh­ma­cher. Eine Pilot­ver­an­stal­tung im neu­en For­mat fand erst­mals Mit­te März 2019 im Hart­mann-Schu­lungs­zen­trum in Eschen­burg statt. „Unse­re zer­ti­fi­zier­te Fort­bil­dung mit Abschluss­zer­ti­fi­kat ver­mit­tel­te den Teil­neh­mern in kür­zes­ter Zeit umfas­sen­de Fach­kennt­nis­se für eine opti­ma­le Bera­tung zu Sicher­heits­schu­hen“, beton­te Phil­ipp Gon­scho­rek, Geschäfts­füh­rer der Mio-Sportakademie.

Wei­ter führt er aus: „Aus die­sem Grund wird die Ver­an­stal­tung von aner­kann­ten Insti­tu­tio­nen, wie der Arbeits­ge­mein­schaft ­Ortho­pä­die­schuh­tech­nik (AGOS) oder dem Zen­tral­ver­band ­Ortho­pä­die­schuh­tech­nik (ZVOS) auch mit bis zu 32 Fort­bil­dungs­punk­ten bewer­tet“. Um Aktua­li­tät und Rele­vanz der Infor­ma­tio­nen zu sichern, rei­chern Fach­ex­per­ten wie der Stell­ver­tre­ten­de Lei­ter des Sach­ge­biets Fuß­schutz im Fach­be­reich PSA der DGUV, Marc Schim­weg und die Lei­te­rin des Prüf- und For­schungs­in­sti­tu­tes Pir­ma­sens, Lise­lot­te ­Vij­sela­ar die Fort­bil­dung mit ihrem Wis­sen an.

Im Rah­men der Pilot­ver­an­stal­tung sprach Schim­weg über die Grund­la­gen der gel­ten­den Nor­men und klär­te aus­führ­lich über neu­es­te Infor­ma­tio­nen und Richt­li­ni­en für die Ein­la­gen­ver­sor­gung und Schuh­zu­rich­tung auf. Span­nen­de Ein­bli­cke in die aktu­el­len Prüf­sys­te­me gab Lise­lot­te Vij­sela­ar: Anhand vie­ler Pra­xis­bei­spie­le erläu­ter­te sie, wor­auf bei der Schuh­zu­rich­tung zu ach­ten ist, wie der Zer­ti­fi­zie­rungs­pro­zess bei ortho­pä­di­schen Zurich­tun­gen abläuft und wel­che Zer­ti­fi­zie­rungs­mög­lich­kei­ten es bei Ein­zel­an­fer­ti­gun­gen gibt.

Die­ter Kip­fels­ber­ger, Geschäfts­füh­rer der Than­ner GmbH, erklär­te des Wei­te­ren den DGUV-Ver­trag, die opti­ma­le Schuh­ver­sor­gung und tech­ni­sche Mög­lich­kei­ten inner­halb ein­zel­ner Bedarfs­stu­fen I bis III. Zum The­ma Schuh­ver­sor­gung aus medi­zi­ni­scher Sicht äußer­te sich Dr. Micha­el Pausch, Lei­ten­der Ober­arzt in der Unfall­chir­ur­gie des Kli­ni­kums Jung-Stil­ling-Kran­ken­haus. Dabei sprach er über die kli­ni­sche Ver­sor­gung von Schwer­ver­let­zen und die betriebs­wirt­schaft­li­chen Aspek­te zu berufs­ge­nos­sen­schaft­li­chen Heil­ver­fah­ren. Eben­so zeig­te er Anknüp­fungs­punk­te für eine Zusam­men­ar­beit zwi­schen Ortho­pä­die­schuh­ma­chern und Kli­ni­ken auf.

Der Sport­wis­sen­schaft­ler Phil­ipp Gon­scho­rek infor­mier­te über bio­me­cha­ni­sche ­Aspek­te zur Belas­tungs­struk­tur am Arbeits­platz und die dar­auf abge­stimm­te Sicher­heits­schuh­aus­wahl. Auf Schuh­zu­rich­tung, Ein­la­gen­fer­ti­gung für Sicher­heits­schu­he und die betriebs­wirt­schaft­li­chen Aspek­te bei der Ent­wick­lung ­einer Mar­ke­ting­stra­te­gie gin­gen abschlie­ßend die Gast­ge­ber Mat­thi­as und Dani­el Hart­mann, Geschäfts­füh­rer der Hart­mann Ortho­pä­die + Sport GmbH, ein.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu künf­ti­gen Fort­bil­dungs­ter­mi­nen in Nürn­berg, Han­no­ver und Eschen­burg erhal­ten Inter­es­sier­te unter: mio-sportakademie.de.

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige