Mar­lo Ortiz zu Gast in Dortmund

Die MAS-Schafttechnik in der Oberschenkelprothetik ist weiterhin ein aktuelles Thema.

Auf­grund der gro­ßen Nach­fra­ge folg­te Ent­wick­ler Mar­lo Ortiz der Ein­la­dung nach Dort­mund an die Bun­des­fach­schu­le für Ortho­pä­die-Tech­nik (BUFA) und gab vom 13. bis zum 15. Mai sei­ne jahr­zehn­te­lan­ge Erfah­rung an die Semi­nar­teil­neh­mer wei­ter. Im theo­re­ti­schen Teil wur­den zunächst bio­me­cha­ni­sche Grund­la­gen der unter­schied­lichs­ten Schaft­tech­ni­ken ver­gli­chen und die Vor­tei­le der MAS-Schaft­form 2.0 herausgearbeitet.

Anzei­ge

Im Anschluss wur­de die spe­zi­el­le, struk­tu­rier­te Maß-Abform­tech­nik bespro­chen und am Pro­ban­den durch Ortiz demons­triert. Die Gips­tech­nik konn­ten die Teil­neh­mer dann direkt an ihren Pro­ban­den mehr­fach üben, um ein geeig­ne­tes Modell für die spä­te­re Wei­ter­be­ar­bei­tung zu erhal­ten. Am Tagesen­de wur­de die typi­sche Zeich­nung der Schaft­ein­tritts­ebe­ne anhand der indi­vi­du­ell ermit­tel­ten Daten erstellt. So konn­ten sich die Teil­neh­mer eine Vor­stel­lung der spä­te­ren Schaft­form machen.

Die sys­te­ma­ti­sche Vor­ge­hens­wei­se bei der Model­lier­tech­nik war der Schwer­punkt des zwei­ten Tages. Ortiz demons­trier­te in klei­nen Schrit­ten die Modi­fi­zie­rung sei­nes Gips­mo­dells und half den Tech­ni­kern bei der Umset­zung an ihren Model­len. Die anschlie­ßen­de Fer­ti­gung und der Auf­bau der Pro­the­se schlos­sen den Tag ab. Der drit­te und damit letz­te Semi­nar­tag stand im Zei­chen der Anpro­be und Feh­ler­ana­ly­se der indi­vi­du­ell ange­fer­tig­ten MAS-Pro­the­sen­schäf­te. Die anfäng­li­che Skep­sis über die unge­wohn­te Modell­tech­nik und den stark kon­tu­rier­ten Schaft wich am Tagesen­de der Erkennt­nis, eine neue und höchst pass­form­ge­rech­te Schaft­form ken­nen­ge­lernt zu haben.

Das nächs­te BUFA-Semi­nar mit Mar­lo Ortiz fin­det vom 4. bis zum 6. Mai 2020 statt.

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige