Koope­ra­ti­on von OTWorld und ISPO wird fortgeführt

Nicht in Guadalajara, sondern pandemiebedingt digital findet der 18. Weltkongress der International Society for Prosthetics and Orthotics (ISPO) vom 1. bis 4. November 2021 statt. Auch in der digitalen Variante wird die Kooperation zwischen OTWorld und ISPO International fortgeführt.

Wäh­rend sich Mexi­ko nun auf die 19. Auf­la­ge des ISPO Welt­kon­gres­ses 2023 freu­en kann, lau­fen die Pla­nun­gen für das dies­jäh­ri­ge digi­ta­le Kon­zept auf Hoch­tou­ren. Die vir­tu­el­le Aus­rich­tung spie­gelt sich auch im Fokus­the­ma „Digi­tal Trans­for­ma­ti­on in an Evol­ving World“ wider. Auf dem Prüf­stand steht der Nut­zen digi­ta­ler Tech­no­lo­gien für die Hilfs­mit­tel­ver­sor­gung. Auch klas­si­sche Inhal­te zur Hilfs­mit­tel­ver­sor­gung von Men­schen mit Behin­de­rung in den unter­schied­li­chen inter­na­tio­na­len Märk­ten kom­men nicht zu kurz.

Neue Erkennt­nis­se zum wis­sen­schaft­li­chen und kli­ni­schen Fort­schritt aus der Pro­the­tik und Orthe­tik bie­tet das Pro­gramm rund um Key­notes, Instruk­ti­ons­kur­se, inter­ak­ti­ve For­ma­te und Sym­po­si­en. Auch die OTWorld wird sich im Rah­men des inter­dis­zi­pli­nä­ren Pro­gramms mit einem Advan­ced Inst­ruc­tio­n­al Cour­se prä­sen­tie­ren und damit die Koope­ra­ti­on fort­füh­ren, die 2019 in Japan ihren Anfang nahm, als das neue Label „OTWorld Con­gress P&O insights“ in Kobe zum ers­ten Mal Teil des ISPO Welt­kon­gres­ses war.

„Wir ver­fol­gen mit dem Kon­zept das Ziel, Ein­bli­cke in das Know-how der Tech­ni­schen Ortho­pä­die, das auf der inter­na­tio­na­len Leit­ver­an­stal­tung OTWorld prä­sen­tiert wird, auch an ande­ren Stand­or­ten durch inno­va­ti­ve The­men und hoch­ka­rä­ti­ge Refe­ren­ten zu geben“, so Ant­je Feld­mann, Pro­jekt­lei­te­rin der Con­fair­med GmbH und des Welt­kon­gres­ses der OTWorld. Für den 18. ISPO Welt­kon­gress orga­ni­siert die Con­fair­med mit „Orthe­ti­scher und the­ra­peu­ti­scher Ansatz im Sport – Von der Prä­ven­ti­on bis zur Reha­bi­li­ta­ti­on“ einen Instruk­ti­ons­kurs, der auch eines der Schwer­punkt­the­men der bei­den Kon­gressprä­si­den­ten der OTWorld 2022, Pro­fes­sor Dr. Mar­tin Engel­hardt und Dipl.-Ing. (FH) Mer­kur Ali­mus­aj, widerspiegelt.

Im Mit­tel­punkt ste­hen die prä­ven­ti­ven und the­ra­peu­ti­schen Aspek­te bei Über­las­tungs­sym­pto­men im Sport. Prof. Dr. Mar­tin Engel­hardt, Ärzt­li­cher Direk­tor am Kli­ni­kum Osna­brück, beleuch­tet die medi­zi­ni­schen Hin­ter­grün­de und Aspek­te der Ortho­pä­die im Sport. Die Ver­let­zungs­prä­ven­ti­on im Sport, die Rol­le des neu­ro­mus­ku­lä­ren Trai­nings, stellt Dr. Sabri­na Erd­rich, SNLH — Sports Neu­ro­me­cha­nics Lab Hei­del­berg GmbH, vor.

„Über­las­tungs­be­schwer­den und The­ra­pie­mög­lich­kei­ten: der Orthe­sen­an­satz“ lau­tet der Titel des Bei­trags von Ali­mus­aj, Lei­ter der Tech­ni­schen Ortho­pä­die am Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Hei­del­berg und Chair des ISPO-Instruk­ti­ons­kur­ses. Der Vor­trag von Nils Peter­sen, Orte­ma GmbH, „Ortho­pä­die­tech­nik 2.0, indi­vi­du­el­le Sport­orthe­sen im digi­ta­len Zeit­al­ter“ run­det die Sit­zung ab.

Die Regis­trie­rung zur vir­tu­el­len Aus­ga­be des 18. ISPO Welt­kon­gres­ses ist ab Ende Juni mög­lich, das voll­stän­di­ge Kon­gress­pro­gramm ist online ver­füg­bar.

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige