10. Lym­pho­lo­gi­sches Sym­po­si­um mit Rekordteilnahme

Mit rund 250 Teilnehmer:innen aus 19 Ländern feierte die Julius Zorn GmbH (Juzo) die 10. Ausgabe des Berliner Lymphologischen Symposiums. An der Premiere des Symposiums 2012 hatten 160 Gäste teilgenommen, wie das Unternehmen mitteilt.

Im Mit­tel­punkt der ein­tä­gi­gen Ver­an­stal­tung unter dem Vor­sitz von Dr. med. Anett Reiß­hau­er stan­den Dia­gnos­tik und The­ra­pie bei Lymphö­dem-Erkran­kun­gen. Dr. Reiß­hau­er lei­tet den Arbeits­be­reich Phy­si­ka­li­sche Medi­zin Cam­pus Ben­ja­min Fran­k­lin (CBF)/Campus Cha­ri­té Mit­te (CCM) der Medi­zi­ni­schen Kli­nik mit Schwer­punkt Rheu­ma­to­lo­gie und Kli­ni­sche Immu­no­lo­gie der Cha­ri­té-Uni­ver­si­täts­me­di­zin Berlin.

Das dies­jäh­ri­ge Geburts­tags-Sym­po­si­um war als hybri­de Ver­an­stal­tung kon­zi­piert. Dr. Reiß­hau­er begrüß­te im Stu­dio Expert:innen aus Kli­nik und For­schung, die unter ande­rem inno­va­ti­ve Ver­fah­ren der bild­ge­ben­den Dia­gnos­tik sowie gene­ti­sche Unter­su­chungs­mög­lich­kei­ten vor­stell­ten. Das Pro­gramm umfass­te laut Juzo zudem inter­es­san­te kli­ni­sche Fäl­le im Bereich der Lymphö­dem-Erkran­kun­gen. Dar­über hin­aus erhiel­ten die Besu­cher ein Update bezüg­lich chir­ur­gi­scher Ver­sor­gungs­mög­lich­kei­ten bei Lymphö­dem und beka­men Ein­bli­cke in aktu­el­le Studienergebnisse.

Ver­tie­fen­de Gespräche

Ergän­zend zu den Exper:tinnenvorträgen bot die Kon­fe­renz zwei Dis­kus­si­ons­run­den. Unter der Über­schrift „Medi­zin fragt Her­stel­ler“ sprach Dr. Reiß­hau­er mit Juzo-Geschäfts­füh­rer Uwe Schett­ler über High­tech­pro­duk­te zur Kom­pres­si­ons­the­ra­pie und die gro­ße Bedeu­tung des Selbst­ma­nage­ments. Im Ver­lau­fe des Gesprächs erläu­ter­te Schett­ler, wie weit sich Kom­pres­si­ons­strümp­fe von ihren Anfän­gen bis zu den aktu­el­len Hightech­mo­del­len ent­wi­ckelt hät­ten. In einer inter­dis­zi­pli­nä­ren Run­de zum The­ma kli­ni­sches Netz­werk und The­ra­pie debat­tier­ten zum Abschluss des Sym­po­si­ums Simo­ne Zahn von der Lymph­selbst­hil­fe e. V. als Pati­en­ten­ver­tre­te­rin, die Ban­da­gis­ten­meis­te­rin Chris­ti­ne Hem­mann-Moll sowie die Ober­ärz­te Dr. med. Max Ema­nu­el Liebl und Dr. med. Chris­ti­ne Schwedt­ke, bei­de Fach­ärz­te für Phy­si­ka­li­sche und Reha­bi­li­ta­ti­ve Medi­zin an der Cha­ri­té. Die Run­de wur­de von Dr. Reiß­hau­er moderiert.

Mit dem „Inno­va­ti­ons­preis Lym­pho­lo­gie“ wur­de zum ers­ten run­den Geburts­tag der Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tung außer­dem ein neu­er For­schungs­preis aus­ge­lobt. Juzo-Geschäfts­füh­rer Schett­ler über­gab aus die­sem Anlass einen Spen­den­scheck in Höhe von 10.000 Euro.

Das 11. Ber­li­ner Lym­pho­lo­gi­sche Sym­po­si­um fin­det am 30. April 2022 erneut in hybri­der Form statt.

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige