Jugend.Akademie TO: Ein­drü­cke der Berlinreise

Vom 24. bis zum 27. Oktober 2023 bot der Deutsche Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) unter dem Motto „Kompetent in Qualität und Fortschritt“ ein internationales Forum, um über aktuelle Entwicklungen des Fachs zu diskutieren. Mit dabei waren diesmal im Rahmen der Jugend.Akademie TO Auszubildende aus ganz Deutschland.

28 Aus­zu­bil­den­de reis­ten Ende Okto­ber 2023 mit der Jugend.Akademie TO zum DKOU nach Ber­lin. Die Teilnehmer:innen wur­den von ihren jewei­li­gen Lan­des­in­nun­gen aus­ge­wählt. Beson­de­res Enga­ge­ment und gute Noten waren die Kri­te­ri­en. Die Aus­zu­bil­den­den nah­men unter ande­rem am Tag der Tech­ni­schen Ortho­pä­die (TTO) an meh­re­ren Ver­an­stal­tun­gen teil und besuch­ten die Mes­se­stän­de ver­schie­de­ner Hilfs­mit­tel­her­stel­ler. Im Fol­gen­den berich­ten eini­ge Teilnehmer:innen über ihre Eindrücke:

Nach­be­richt von Oskar Hei­ne und Lena Aschmann

Als aller­ers­tes möch­ten wir uns herz­lich bei dem Ver­an­stal­ter Con­fairm­ed und dem Ideen­trä­ger, dem Bun­des­in­nungs­ver­band der Ortho­pä­die-Tech­nik, bedan­ken. Und natür­lich auch bei den zahl­rei­chen Spon­so­ren und ande­ren Mög­lich­ma­chern. Ein herz­li­ches Dan­ke geht vor allem an unse­re zwei Tour­lei­te­rin­nen Melina Kovac und Joeli­na Ber­ger, dafür, dass sie uns durch die­se schö­nen zwei Tage gelei­tet haben.

Als ich bei einer Schu­lung in mei­ner Berufs­schu­le in Ham­burg das Ange­bot erhal­ten habe, wuss­te ich mit den Begrif­fen DKOU und Jugend.Akademie TO nicht wirk­lich etwas anzu­fan­gen. Nach einer klei­nen Recher­che aller­dings, habe ich mich schon seit­dem auf die­se Tage gefreut.

Wir Azu­bis, die zu die­sem Event ein­ge­la­den wor­den sind, haben ja alle die eine Gemein­sam­keit: Ortho­pä­die-Tech­nik. Was aller­dings nicht unter­schied­li­cher hät­te sein kön­nen, ist wo wir alle her­kom­men. Die einen kom­men, wie ich, aus Bre­men, ande­re aus Stutt­gart und noch vie­len ande­ren Ecken Deutschlands.

Begin­nend mit einem herz­li­chen Emp­fang bei der Mes­se Süd in Ber­lin star­te­te dann auch, pünkt­lich nach der Anrei­se, die Jugend Aka­de­mie. Zu Ehren des Tages der Tech­ni­schen Ortho­pä­die sind wir in den Vor­trag „Ampu­ta­ti­on und dann?“ ein­ge­stie­gen und haben inter­es­san­te Inputs über die Tech­ni­sche Ortho­pä­die an sich, aber auch über die Phä­no­me­ne der Phan­tom­schmer­zen oder die PIK-Stu­die erhal­ten. Zudem kamen ange­reg­te Dis­kus­sio­nen mit dem Ple­num zustande.

Wei­ter­ge­führt wur­de die Tour mit einem Rund­gang über die Mes­se mit Halt bei drei Grö­ßen der OT: Össur, Medi und Bau­er­feind. Dort wur­den wir freund­lich begrüßt und haben einen genaue­ren Ein­blick in deren Stän­de und Fir­men erha­schen kön­nen. Haupt­the­ma der Stän­de waren vor allem Gonar­thro­se und Ver­sor­gung mit Knie­or­the­sen. Zum Abschluss des Besu­ches auf dem DKOU wur­den wir noch von Bau­er­feind zu deren Stand­par­ty eingeladen.

Nach einer erhol­sa­men Nacht in unse­rer Unter­kunft und einem wohl­tu­en­den Früh­stück begann die gro­ße Stadt­tour. Gestar­tet sind wir zu Fuß durch das Regie­rungs­vier­tel zu einem Besuch im Reichs­tag, in dem wir uns unse­ren Regie­rungs­sitz genau­er anschau­en konn­ten. Zudem haben wir von unse­rem Tour­gui­de inter­es­san­te Ein­bli­cke auf Ber­lin vom Dach des Reichs­ta­ges erhal­ten. Per Bus sind wir dann eine schön gelei­te­te Tour durch Ber­lin gefah­ren, vor­bei an all den wich­ti­gen Wahr­zei­chen, Bot­schaf­ten und Stadt­vier­teln mit dem Ziel „Cha­ri­té“. Dort wur­den wir durch die Aus­stel­lung des medi­zin­his­to­ri­schen Muse­ums geführt und haben vie­le inter­es­san­te Din­ge über die His­to­rie der Cha­ri­té gelernt. Wir hat­ten sogar die Ehre, uns die Rui­nen des alten Hör­saa­les und das tier­anato­mi­sche Thea­ter anschau­en zu können.

Unser zwei-Tages-Aus­flug ende­te vor Ort, wir haben uns mit Freu­de ver­ab­schie­det und sind dann alle unse­res Weges gegan­gen. Man­che sind noch dort geblie­ben, um mehr vom Muse­um zu sehen, ande­re sind dann zu ihren Zügen gelaufen.

Wir hof­fen auf ein bal­di­ges Wie­der­se­hen, even­tu­ell ja schon auf der OT-World in Leip­zig nächs­tes Jahr.

Oskar Hei­ne
Lena Asch­mann

 

Nach­be­richt von Hen­ry Dut­sch­mann und Lina Schweiker

Am 26.10.2023 haben sich alle Teil­neh­mer der dies­jäh­ri­gen Jugend.Akademie TO in Ber­lin getrof­fen. Ange­kom­men auf dem DKOU (Deut­scher Kon­gress für Ortho­pä­die und Unfall­chir­ur­gie) haben wir zual­ler­erst einen Vor­trag im Rah­men des Tages der Tech­ni­schen Ortho­pä­die besucht, wel­cher das The­ma „Ampu­ta­ti­on und dann?“ behan­del­te. Es haben Chir­ur­gen, Neu­ro­lo­gen und ein Ortho­pä­die­tech­nik-Meis­ter über Ampu­ta­ti­on, Emp­fin­den, Phan­tom­schmer­zen und Nach­ver­sor­gung referiert.

Anschlie­ßend ging es für uns in Klein­grup­pen auf die Indus­trie­aus­stel­lung der Mes­se. Dort erhiel­ten wir einen geführ­ten Rund­gang, bei dem wir zu ver­schie­de­nen Ortho­pä­die­tech­nik-Stän­den gegan­gen sind.

Bei­spiels­wei­se berich­te­te Össur über Fin­ger­pro­the­sen, wäh­rend Medi sein Spi­no­med vor­ge­stellt hat und Spor­la­s­tic uns über sei­ne Pro­duk­te auf­ge­klärt hat. Danach konn­ten wir frei über die Mes­se lau­fen und noch ein­mal alles anschau­en. Zum Abschluss hat uns Bau­er­feind noch sein neu­es­tes Pro­dukt prä­sen­tiert und unse­ren Mes­se­be­such mit einer Stand­par­ty, bei der es Essen und Geträn­ke gab, beendet.

Am Ende des Tages gin­gen wir gemein­sam ins Hos­tel. Dort haben wir zusam­men geges­sen und hat­ten den rest­li­chen Abend zur frei­en Verfügung.

Am nächs­ten Tag ging direkt nach dem Früh­stück unse­re Stadt­füh­rung los, wel­che wir mit einem super­net­ten Gui­de mach­ten, der uns alle Infor­ma­tio­nen auf eine inter­es­san­te und wit­zi­ge Art und Wei­se über­mit­telt hat.

Wir star­te­ten am Haupt­bahn­hof Ber­lin und sind von dort zu Fuß in Rich­tung Regie­rungs­vier­tel gelau­fen. Der Gui­de hat uns zu allen Gebäu­den und Gegen­den die jewei­li­gen Hin­ter­grün­de und span­nen­de Details erzählt. Ange­kom­men im Reichs­tag setz­ten wir uns in den Ple­nar­saal, wo uns eine Mit­ar­bei­te­rin von dort über das Par­la­ment, die Sitz­ord­nung und die Poli­ti­ker erzählt hat.

Spä­ter auf der Dach­ter­ras­se des Reichs­tags gab uns der Gui­de einen Rund­gang in alle Him­mels­rich­tun­gen. Er hat uns von oben alle sicht­ba­ren Gebäu­de gezeigt und klei­ne Geschich­ten dazu erzählt.

Anschlie­ßend führ­ten wir die Tour in einem Bus fort. Wir fuh­ren bei­spiels­wei­se an Bot­schaf­ten aus der gan­zen Welt vor­bei und mach­ten bei Cur­ry 36 eine klei­ne Mit­tags­pau­se. Unse­re Stadt­rund­fahrt führ­te noch unter ande­rem am Ber­li­ner Zoo und dem Kur­fürs­ten­damm vor­bei und ende­te an dem Medi­zin­his­to­ri­schen Muse­um der Charité.

Dort beka­men wir eine Füh­rung durch das Muse­um, wel­che wir in der Hör­saal­rui­ne star­te­ten. Der Lei­ter erzähl­te uns über die Geschich­te der Cha­ri­té und prä­sen­tier­te uns vie­le Exponate.

Span­nend war bei­spiels­wei­se die Eiser­ne Lun­ge, wel­che auch in der Aus­stel­lung vor­han­den ist. Außer­dem erzähl­te er uns über die Urform der Imp­fung durch die Kuh­po­cken. Was uns beson­ders im Kopf geblie­ben ist, ist die Erfin­dung des Endo­skops mit einer was­ser­ge­kühl­ten Glüh­bir­ne und einer inte­grier­ten Foto­ka­me­ra von 1877.

Wir sind durch den dama­li­gen Ope­ra­ti­ons­bun­ker, über das gesam­te Gelän­de in die Psych­ia­trie gelau­fen und ende­ten unse­re Füh­rung im Ana­to­mie-Thea­ter, wel­ches bis 2010 noch genutzt wurde.

Nach einem wei­te­ren span­nen­den Tag sind wir wie­der alle – in ganz Deutsch­land ver­teilt – nach Hau­se gefahren.

Wir möch­ten uns recht herz­lich bei dem Bun­des­in­nungs­ver­band für Ortho­pä­die­tech­nik und den Orga­ni­sa­to­ren der Jugend.Akademie TO für die­se Rei­se bedan­ken und wür­den uns sehr über ein Wie­der­se­hen auf der OT-World 2024 in Leip­zig freuen!

Hen­ry Dutschmann
Lina Schwei­ker

Die neusten Beiträge von Bri­git­te Sieg­mund (Alle ansehen)
Tei­len Sie die­sen Inhalt