GKV-Trend­ba­ro­me­ter: Posi­ti­ve Ent­wick­lung in 2018

Das 4. Quartal 2018 entwickelte sich im Vergleich zum ­­3. Quartal für die Sanitätshäuser und orthopädietechnischen Betriebe konstant.

Dies bele­gen die Kenn­zah­len des GKV-Trend­ba­ro­me­ters der Opta Data Abrech­nungs GmbH, Essen. Der „Gesamt­um­satz“ (plus 0,6 Punk­te)­ sta­gnier­te, wäh­rend die „Ver­ord­nungs­an­zahl“ ­einen Anstieg um plus 2,6 Punk­te ver­zeich­net. Der „Ver­ord­nungs­wert“ fiel im Ver­gleich zum Vor­quar­tal um ­minus 1,8 Punk­te. Spie­gelt man die Wer­te des letz­ten Quar­tals in 2017 (ganz links in der Gra­fik) mit dem 4. Quar­tal 2018, stellt sich die Situa­ti­on in der Bran­che wie folgt dar: Der durch­schnitt­li­che Umsatz eines Betrie­bes stieg im Ver­gleichs­zeit­raum um 6,3 Punk­te, die Anzahl der Ver­ord­nun­gen stieg eben­falls leicht um 2,6 auf 128,6 Punk­te an.

Anzei­ge

Mit plus 2,6 Punk­ten nimmt auch der durch­schnitt­li­che „Rezept­wert“ in den Betrie­ben zu. Wird das gesam­te Jahr 2017 mit 2018 ver­gli­chen, ist das Geschäfts­jahr 2018 im Sani­täts­haus Mus­ter­mann bezo­gen auf den Gesamt­um­satz posi­tiv ver­lau­fen (plus 5,05 Pro­zent). Mit plus 2,04 Pro­zent stieg auch die Anzahl der Ver­ord­nun­gen leicht an. Der durch­schnitt­li­che Wert eines Rezep­tes stieg auf 154,81 Euro (plus 2,97 Pro­zent). In das GKV-Trend­ba­ro­me­ter der Opta Data Abrech­nungs GmbH, Essen, flie­ßen Daten von ca. 1.200 ortho­pä­die­tech­ni­schen Betrie­ben und Sani­täts­häu­sern ein.

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige