Zwölf Ortho­pä­die­schuh­ma­cher erhal­ten Meisterwürde

Das Orthopädieschuhtechniker-Handwerk begrüßt zwölf neue Meister:innen in seinen Reihen. Sie haben ihre Meisterprüfung im Bildungszentrum der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz in Landshut bestanden.

Das über­zeu­gends­te Meis­ter­stück prä­sen­tier­te Lisa Kühnl aus Win­di­sche­schen­bach (Land­kreis Neu­stadt a. d. Wald­naab) der Kom­mis­si­on. Für ihr fach­prak­ti­sches Prü­fungs­pro­jekt zur Ver­sor­gung einer Bein­ver­kür­zung wur­de sie als Bes­te aus­ge­zeich­net. Für die­sen Prü­fungs­teil galt es nach kon­kre­ter Indi­ka­ti­ons­vor­ga­be ein Paar ortho­pä­di­sche Schu­he anzu­fer­ti­gen und die Vor­ge­hens­wei­se zu doku­men­tier­ten. So ent­stan­den höchst indi­vi­du­el­le Meis­ter­stü­cke, da jedes Paar Schu­he für einen ech­ten Men­schen mit eige­ner Krank­heits­ge­schich­te ange­fer­tigt wur­de, erklärt das Bildungszentrum.

Ins­ge­samt hat­ten die frisch­ge­ba­cke­nen Meister:innen über acht Mona­te lang Voll­zeit für 1.180 Unter­richts­stun­den die Schul­bank gedrückt.

Tei­len Sie die­sen Inhalt