Rup­pert wird Teil der Kaphingst-Gruppe

Bewegung im hessischen Sanitätsfachhandel. Ab dem 1. Januar 2022 übernimmt das Sanitätshaus Kaphingst den Geschäftsbetrieb des Vital-Zentrum Ruppert.

Dies gaben die Betei­lig­ten der bei­den Fami­li­en­be­trie­be in einer gemein­sa­men Pres­se­er­klä­rung bekannt. Die Vital-Zen­trum-Stand­or­te in Schlüch­tern und Bad Soden-Sal­müns­ter blei­ben eben­so erhal­ten wie die Arbeits­plät­ze aller 40 Mitarbeiter:innen der Ruppert-Filialen.

„Auf die immer kom­ple­xer wer­den­den und sich schnell ändern­den Rah­men­be­din­gun­gen ist eine Inte­gra­ti­on des Vital-Zen­trum Rup­pert in die Kaphingst-Grup­pe die idea­le Ant­wort“, zeigt sich Inha­ber Axel Rup­pert glück­lich mit den 2019 begon­ne­nen und nun erfolg­reich abge­schlos­se­nen Ver­hand­lun­gen. Für Boris Pich­ler, Geschäfts­füh­rer der Sani­täts­haus Kaphingst GmbH, passt die Zusa­men­füh­rung der bei­den regio­na­len Markt­füh­rer her­vor­ra­gend in die aktu­el­le Fir­men­struk­tur: „Wir sind uns sicher, die Rup­pert-Stand­or­te mit allen Mit­ar­bei­ten­den pas­sen sehr gut zu uns und wer­den sich bes­tens in die Kaphingst-Grup­pe einfügen.“

Das Sani­täts­haus Kaphingst war 1912 in Mar­burg von Richard Kaphingst gegrün­det. Heu­te gehö­ren der in vier­ter Genera­ti­on von Boris Pich­ler und Andrea Sunt­heim-Pich­ler geführ­ten Fir­ma in Hes­sen mehr als 400 Mitarbeiter:innen an rund 30 Stand­or­ten an. Das Vital-Zen­trum Rup­pert hat sei­ne Wur­zeln in Stein­au an der Stra­ße, wo Phil­ipp Rup­pert 1929 sei­ne ers­te Schuh­ma­che­rei eröff­ne­te. Des­sen Enkel Axel Rup­pert hat nun ange­kün­digt, sich zukünf­tig ver­stärkt auf sei­ne Bera­tungs­fir­ma für digi­ta­le Pro­zes­se rund um den 3D-Druck in der OT-Bran­che zu konzentrieren.

Die neusten Beiträge von Ver­lag OT (Alle ansehen)
Tei­len Sie die­sen Inhalt