Bewer­bungs­pha­se für VDEK-Zukunfts­preis gestartet

Mit der Ausschreibung des VDEK-Zukunftspreises 2022 suchen die Ersatzkassen Best-Practice-Beispiele, die dazu beitragen, Menschen in ihrer Gesundheitskompetenz zu stärken oder in ihrem Krankheitsmanagement zu fördern.

Der Ver­band der Ersatz­kas­sen e. V. (VDEK) sucht bereits seit 2010 mit sei­nem Zukunfts­preis Pro­jek­te und Ideen, die zur Ver­bes­se­rung der Ver­sor­gung bei­tra­gen. Ziel ist es, das ehren­amt­li­che Enga­ge­ment zu för­dern sowie unkon­ven­tio­nel­le Ver­sor­gungs­pro­jek­te mit Modell­cha­rak­ter bekann­ter zu machen. 2022 wird der Wett­kampf von dem Mot­to „Gesund­heits­kom­pe­tenz stär­ken“ geprägt. Des­halb wer­den vor allem Pro­jek­te gesucht, die die Gesund­heits­kom­pe­tenz der Ver­si­cher­ten stär­ken und dazu bei­tra­gen, die Ver­sor­gung nach­hal­tig zu ver­bes­sern. Ins­ge­samt wird ein Preis­geld von 20.000 Euro unter den Preis­trä­gern verteilt.

Anzei­ge

Bewer­bun­gen sind auf der Web­site der VDEK mög­lich. Die Bewer­bungs­frist endet am 21. April 2022. Anschlie­ßend wird eine acht­köp­fi­ge Jury, bestehend aus Uwe Kle­mens, Ver­bands­vor­sit­zen­der des VDEK, Prof. Dr. Atti­la Alti­ner, Direk­tor des Insti­tuts für All­ge­mein­me­di­zin der Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ros­tock, Ingo Bach, Chef­re­dak­teur Gesund­heits­pro­jek­te beim Tages­spie­gel, Anke Fritz, Kli­nik­di­rek­to­rin Cele­nus Kli­nik Caro­l­abad und Ver­si­cher­ten­ver­tre­te­rin in der Sozia­len Selbst­ver­wal­tung bei der KKH, Dr. Regi­na Kla­kow-Franck, Stell­ver­tre­ten­de Lei­te­rin des Insti­tuts für Qua­li­täts­si­che­rung und Trans­pa­renz im Gesund­heits­we­sen, Dr. Moni­ka Schliff­ke, Vor­stands­vor­sit­zen­de der Kas­sen­ärzt­li­chen Ver­ei­ni­gung Schles­wig-Hol­stein, Ste­fan Schwart­ze, Beauf­trag­ter der Bun­des­re­gie­rung für die Belan­ge der Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten, und Chris­ti­an Zahn, Ehren­prä­si­dent der Asso­cia­ti­on Inter­na­tio­na­le de la Mutua­li­té, über die Preis­ver­ga­be entscheiden.

Tei­len Sie die­sen Inhalt