Stars haut­nah auf der OTWorld erleben

„Ich musste lernen Hilfe anzunehmen“, lautete eine Einsicht, die Basketball-Superstar Dirk Nowitzki im Rahmen seines Messeauftritts bei der Bauerfeind AG zum Start des dritten Messetages der OTWorld 2022 mit den Zuhörer:innen teilte.

Von Würz­burg zog der 2,15 Meter gro­ße Ath­let aus in die bun­te und schil­lern­de Welt der nord­ame­ri­ka­ni­schen Pro­fi­li­ga NBA. Er erober­te sie nicht nur wegen sei­nes berühm­ten Wur­fes, den ande­re Grö­ßen des Sports bis heu­te kopie­ren, son­dern vor allem auch wegen sei­ner beschei­de­nen und sym­pa­thi­schen Art. Die­se zeig­te er auch auf der OTWorld. Meh­re­re hun­dert Besucher:innen lie­ßen sich den rund halb­stün­di­gen Impuls­vor­trag von Nowitz­ki nicht neh­men. Dort berich­te­te er aus sei­ner Zeit als pro­fes­sio­nel­ler Bas­ket­bal­ler und aus jener stammt auch die Ein­sicht, dass er vor allem im letz­ten Drit­tel sei­ner Kar­rie­re einen beson­de­ren Fokus auf den Erhalt der kör­per­li­chen Leis­tungs­fä­hig­keit legen muss­te. Neben geziel­tem Trai­ning, gro­ßer Dis­zi­plin bei der Ernäh­rung war auch die Ver­sor­gung mit Hilfs­mit­teln ein ent­schei­den­der Fak­tor, um 21 Jah­re Berufs­sport aus­zu­üben. „Ich konn­te mich bei­spiels­wei­se nach einer Ver­let­zung nicht mehr am Fuß tapen las­sen, dann habe ich die Ban­da­gen von Bau­er­feind getra­gen“, berich­te­te der mitt­ler­wei­le 43-Jäh­ri­ge. In sei­ner sport­li­chen Lauf­bahn haben sich unzäh­li­ge Hilfs­mit­tel ange­häuft, wie Nowitz­ki mit einem Lachen erklär­te. Des­we­gen sei die Part­ner­schaft mit dem Hilfs­mit­tel­her­stel­ler aus Zeu­len­ro­da so wich­tig gewe­sen, um stets gut ver­sorgt zu sein. Eine Part­ner­schaft, von der bei­de Sei­ten pro­fi­tie­ren, wie Rai­ner Berthan, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Bau­er­feind AG, erklär­te. „Sport­ler ken­nen ihre Kör­per bes­ser und kön­nen daher geziel­ter Rück­mel­dung geben“, begrün­de­te Berthan den Mehr­wert für das Unternehmen.

Aber nicht nur der ehe­ma­li­ge NBA-Cham­pion sorg­te für gol­de­nen Glanz auf der Mes­se. Mit Fabi­an Ham­bü­chen und Lars Rie­del waren zwei Gold­medal­li­en­ge­win­ner von Olym­pi­schen Spie­len eben­falls in Leip­zig am Start. Trotz des Grö­ßen­un­ter­schieds der bei­den Ath­le­ten eint sie, dass sie nach ihrer Kar­rie­re auf ein Hilfs­mit­tel ange­wie­sen sind, um wei­ter­hin sport­lich aktiv zu sein. Ham­bü­chen demons­trier­te am Bar­ren sein immer noch her­aus­ra­gen­des Talent und beein­druck­te damit die Messebesucher:innen.

Zu den aktu­el­len Stars der Para-Leicht­athtle­tik gehö­ren Johan­nes Flors und Leon Schä­fer, die an meh­re­ren Mes­se­ta­gen für Gesprä­che und fach­li­chen Aus­tausch zur Ver­fü­gung standen.

Hei­ko Cordes

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige