Otto­bock auf Expan­si­ons­kurs in den Niederlanden

Eine Übernahme ist bereits erfolgt, die andere steht noch vor dem Abschluss: Mit dem niederländischen Kinderrollstuhlspezialisten Veldink4kids hat sich Ottobock Verstärkung für den Bereich Neuro Mobility geholt. Zudem soll der Hilfsmittelhersteller bald neuer Eigentümer des ­Patient-Care-Unternehmens Livit B. V., ebenfalls mit Sitz in den Niederlanden, werden. Der Abschluss der Trans­aktion wird voraussichtlich innerhalb der nächsten Monate erfolgen.

Veldink4kids ist auf Roll­stüh­le für Kin­der und Jugend­li­che im Alter von drei bis 18 Jah­ren spe­zia­li­siert. Mit der Über­nah­me schließt Otto­bock so die Lücke für Kin­der­roll­stüh­le für Drei- bis Zehn­jäh­ri­ge, die aus dem Reha-Kin­der­wa­gen Kim­ba her­aus­wach­sen. „Das Sor­ti­ment von Veldink4kids ergänzt unse­re stra­te­gi­sche Neu­ro-Mobi­li­ty-­In­itia­ti­ve an ent­schei­den­der Stel­le“, sagt Phil­ipp Schul­te-Noel­le, CEO von Otto­bock. „So kön­nen wir zukünf­tig auch für jün­ge­re Kin­der sowie für Kin­der und Jugend­li­che, die unter neu­ro­lo­gi­schen Indi­ka­tio­nen wie Zere­bral­pa­re­se lei­den, eine ganz­heit­li­che Ver­sor­gung sicher­stel­len und unse­re Anwender:innen von Anfang an begleiten.“

Anzei­ge

Veldink4kids hat sich zum Ziel gesetzt, jun­gen Men­schen größt­mög­li­che Frei­heit zu ermög­li­chen und bei ihrer Ent­wick­lung zu unter­stüt­zen. Jeder Roll­stuhl wer­de indi­vi­du­ell kon­fi­gu­riert und wach­se in Brei­te, Tie­fe und Höhe mit dem Kind mit. Bei der Ent­wick­lung der Pro­duk­te ste­he die enge Zusam­men­ar­beit mit Therapeut:innen im Fokus, eben­so die Balan­ce zwi­schen Design und Funktionalität.

Das Manage­ment-Team von Veldink4kids bleibt dem Unter­neh­men wei­ter­hin erhal­ten. „Wir freu­en uns sehr dar­auf, unse­re Pro­duk­te durch das glo­ba­le Ver­triebs­netz­werk von Otto­bock in wei­te­ren Märk­ten ein­zu­füh­ren und damit noch mehr Kin­dern in Euro­pa und dar­über hin­aus zugäng­lich zu machen“, betont Arnold van Zuij­le­kom, Mana­ging Direc­tor von Veldink4kids.

Zum 1. Janu­ar 2022 hat­te Otto­bock die Geschäftsbe­reiche Neu­ro­or­t­ho­tics und Human Mobi­li­ty zusam­men­ge­führt. Durch die Bün­de­lung der Kom­pe­ten­zen und Ser­vices soll die Ver­sor­gung von Patient:innen mit neu­ro­lo­gi­schen Indi­ka­tio­nen als Gan­zes in den Fokus genom­men wer­den, um so deren indi­vi­du­el­le Bedürf­nis­se bes­ser bedie­nen zu können.

Ergän­zung des west­eu­ro­päi­schen Versorgungsnetzwerks

Die Über­nah­me von Livit B. V. stellt für Otto­bock eine wei­te­re wich­ti­ge Ergän­zung des west­eu­ro­päi­schen Ver­sor­gungs­netz­werks dar. „Wir wis­sen, dass die Behand­lungs­qua­li­tät ein maß­geb­li­cher Fak­tor für den The­ra­pie­er­folg ist. Durch die Stär­kung unse­res Ver­sor­gungs­netz­werks mit Livit wol­len wir die Chan­ce nut­zen, hoch­wer­ti­ge Pro­duk­te und die best­mög­li­che Ver­sor­gung von Pati­en­ten mit­ein­an­der zu ver­bin­den, um noch näher an unse­re Anwen­der ­her­an­zu­rü­cken und den Ver­sor­gungs­stan­dard wei­ter zu ver­bes­sern“, betont Schulte-Noelle.

Livit betreibt 50 Ver­sor­gungs­zen­tren in den Nie­der­lan­den und bie­tet Patient:innen ein gro­ßes Sor­ti­ment an Pro­the­sen und Orthe­sen sowie ortho­pä­di­schen Schu­hen und Strümp­fen. Hin­zu kom­men meh­re­re Hun­dert Bera­tungs- und Ser­vice­stand­or­te. Livit arbei­tet mit medi­zi­ni­schen Fach­kräf­ten in Kran­ken­häu­sern und Reha­zen­tren zusam­men, um Patient:innen nach einer Ampu­ta­ti­on früh­zei­tig über mög­li­che Behand­lungs­mög­lich­kei­ten zu infor­mie­ren. Bis­he­ri­ger Eigen­tü­mer ist HAL Invest­ments, die nie­der­län­di­sche Toch­ter­ge­sell­schaft der inter­na­tio­na­len Invest­ment­ge­sell­schaft HAL Hol­ding N.V.

Ana­log zu Veldink4kids bleibt auch das Manage­ment-Team von Livit im Unter­neh­men und wird mit ande­ren Toch­ter­ge­sell­schaf­ten von Otto­bock im Bereich Pati­ent Care zusam­men­ar­bei­ten. „Der Markt für Ortho­pä­die-Tech­nik befin­det sich im Wan­del. Digi­ta­li­sie­rung und neue Tech­no­lo­gien wer­den immer wich­ti­ger“, sagt Livit-CEO Jan Wil­lem van der Windt. „Die Ver­sor­gung von Pati­en­ten muss effek­tiv, zugäng­lich und bezahl­bar sein. Die­se und ande­re Trends erfor­dern eine Pro­fes­sio­na­li­sie­rung, Moder­ni­sie­rung und nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung unse­res Berufs­stan­des. Livit wird sich als Teil des euro­päi­schen Netz­werks von Otto­bock wei­ter­ent­wi­ckeln kön­nen. Nur durch den Aus­tausch und die Ver­knüp­fung von Wis­sen und Know-how kön­nen Fort­schrit­te erzielt wer­den. Und genau dar­an glau­ben wir.”

Tei­len Sie die­sen Inhalt