ISPO Deutsch­land ver­schiebt Jahreskongress

Die Internationale Gesellschaft für Prothetik und Orthetik (ISPO) Deutschland e. V. hat den für Anfang Dezember geplanten Jahreskongress auf den 2. und 3. Juni 2022 verschoben. Grund dafür sind die aktuellen Corona-Inzidenzen.

Unter dem Mot­to „Life is Move­ment – Bewe­gungs­ana­ly­se im Kon­text der Tech­ni­schen Ortho­pä­die“ soll der Kon­gress wei­ter­hin als Prä­senz­ver­an­stal­tung an der Ortho­pä­di­schen Uni­ver­si­täts­kli­nik in Hei­del­berg statt­fin­den. Referent:innen aus dem In- und Aus­land bie­ten am ers­ten Tag u. a. einen Tur­bo­kurs zum The­ma Bewe­gungs­ana­ly­se, erläu­tern Hin­ter­grün­de, Zie­le und Metho­den der kli­ni­schen Bewe­gungs­ana­ly­se und zei­gen auf, wie Ver­let­zungs­pro­phy­la­xe im Sport funk­tio­nie­ren kann. Am Abend fin­det ein Kol­le­gen­treff im Qube Hotel Bahn­stadt statt, der nicht nur zum per­sön­li­chen Aus­tausch genutzt wer­den kann, son­dern auch durch einen Vor­trag von Dr. Mar­git Mei­er, lang­jäh­ri­ge Edi­to­rin der Fach­zeit­schrift „Prost­he­tics and Ortho­tics Inter­na­tio­nal“, berei­chert wird. Sie refe­riert unter dem Titel „Stel­len­wert und die Ent­wick­lung der Bewe­gungs­ana­ly­se in der Ortho­pä­die-Tech­nik“. Der zwei­te Kon­gress­tag bie­tet dem Fach­pu­bli­kum die Mög­lich­keit an ver­schie­de­nen Work­shops teilzunehmen.

Anzei­ge

Tick­tes für den Jah­res­kon­gress gibt es auf der Web­site der ISPO Deutschland.

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige