Geschäfts­füh­rerwech­sel bei Verbundgruppe

Ralf Kaspar Kemmerling hat die Rehavital Gesundheitsservice GmbH Ende Februar nach fünf Jahren als Geschäftsführer verlassen. Sein Nachfolger wird Jens Sellhorn.

Ralf Kas­par Kem­mer­ling zu sei­nem im Ein­ver­neh­men mit dem Auf­sichts­rat ent­schie­de­nen Schritt: „Nach fünf sehr inten­si­ven Jah­ren, in denen vie­les neu auf­ge­baut und struk­tu­riert wur­de, habe ich nun­mehr das Bedürf­nis, mich neu zu ori­en­tie­ren.“ Kem­mer­ling ver­ant­wor­te­te in den Jah­ren sei­ner Geschäfts­füh­rung unter ande­rem die grund­le­gen­de Neu­ge­stal­tung des Gesell­schaf­ter- und Part­ner­ver­tra­ges von Reha­vi­tal. Unter sei­ner Ver­ant­wor­tung stei­ger­te sich das Ein­kaufs­vo­lu­men der Grup­pe um 70 Mil­lio­nen Euro auf über 370 Mil­lio­nen Euro.

Kem­mer­lings Nach­fol­ger Jens Sell­horn (52) ist ein lang­jäh­ri­ger Ken­ner der Bran­che und bereits seit 19 Jah­ren als „Bereichs­lei­ter Beschaf­fungs­ma­nage­ment“ für die Leis­tungs­er­brin­ger­ge­mein­schaft aktiv. „Ich freue mich sehr auf die neu­en Auf­ga­ben und dar­auf, die­se mit einem star­ken und moti­vier­ten Team anzu­ge­hen. Mir ist es wich­tig, mit Herz­blut und Ver­stand die star­ke Posi­tio­nie­rung der Reha­vi­tal in dem sich wan­deln­den Markt aus­zu­bau­en“, sagt der gelern­te Groß- und Außen­han­dels­kauf­mann über sei­ne neue Aufgabe.

Det­lef Möl­ler, Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der der Reha­vi­tal Gesund­heits­ser­vice GmbH, zeigt sich zufrie­den dar­über, die Posi­ti­on der Geschäfts­füh­rung aus den eige­nen Rei­hen neu beset­zen zu kön­nen: „Mit die­sem wohl­über­leg­ten Schritt schaf­fen wir Sta­bi­li­tät und Per­spek­ti­ve für die Mit­glie­der, Part­ner und Mit­ar­bei­ter der Reha­vi­tal. Jens Sell­horn ist ein erfah­re­ner Bran­chen­ex­per­te mit einem direk­ten Draht zum Markt, auf des­sen Kennt­nis­se wir ver­trau­en und von des­sen Erfah­run­gen wir zwei­fels­oh­ne pro­fi­tie­ren werden.“

Zeit­gleich mit der Neu­be­stel­lung von Jens Sell­horn gibt Det­lef Möller­ bekannt, dass die ope­ra­ti­ve Ver­ant­wor­tung der Geschäfts­füh­rung per­spek­ti­visch mit einer Dop­pel­spit­ze besetzt wer­den sol­le: „Wir beob­ach­ten eine zuneh­men­de Kom­ple­xi­tät unse­rer Bran­che und hal­ten daher eine Stär­kung der Geschäfts­füh­rung für ange­bracht und essen­ti­ell. Wir möch­ten die kom­men­den Auf­ga­ben ger­ne auf meh­re­re Schul­tern ver­tei­len und die stra­te­gi­schen Her­aus­for­de­run­gen der Zukunft so gebün­delt anneh­men.“ Der dazu­ge­hö­ri­ge Fin­dungs­pro­zess wer­de noch im 1. Quar­tal 2019 beginnen.

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige