Expo­li­fe 2019: Bran­che blickt opti­mis­tisch in die Zukunft

Einmal mehr in den Kasseler Messehallen fand vom 28. bis zum 30. März 2019 die 12. Fachmesse Expolife International statt. Vertreter aus den Bereichen Orthopädie-Technik, Orthopädie-Schuhtechnik, Reha-Technik und Sanitätsfachhandel nutzten die Veranstaltung, um sich über aktuelle Innovationen in ihrer Branche zu informieren.

261 Aus­stel­ler hat­ten dazu ver­teilt auf fünf Dop­pel-Hal­len ihre Stän­de auf­ge­baut. Die nach Anga­ben des Ver­an­stal­ters rund 8.900 Fach­be­su­cher mach­ten rege von der Mög­lich­keit Gebrauch, mit den Her­stel­lern ins direk­te Gespräch zu kom­men. Auf­fal­lend gesel­lig und in fami­liä­rer Atmosphäre­ ging es bei aller fach­li­cher, bzw. kauf­män­ni­scher Ernst­haf­tig­keit zu. Nicht nur auf den Aus­stel­lungs­flä­chen oder der Mes­se-Par­ty am Abend des zwei­ten Veranstaltungs­tages, son­dern ins­be­son­de­re auch im gro­ßen Netz­werk-Are­al­ der Leis­tungs­ge­mein­schaf­ten Egroh und Ortheg.

Anzei­ge

Nicht über­ra­schend bleibt das The­ma „Digi­ta­li­sie­rung“ bei den Aus­stel­lern im Trend. So stell­ten Her­stel­ler in Kas­sel bspw. aktu­el­le App-Ent­wick­lun­gen vor, die als Unter­stüt­zung für den Anwen­der bei der Nut­zung des ent­spre­chen­den Hilfs­mit­tels zum Ein­satz kom­men. Auf dem Vor­marsch ist eben­so die digi­ta­le Mess­sys­tem­tech­nik, u. a. in den Fel­dern Kom­pres­si­ons- und Ein­la­gen­ver­sor­gung. Auch bei den Fer­ti­gungs­tech­ni­ken und ver­wen­de­ten Mate­ria­len in den Werk­stät­ten geht der Fort­schritt wei­ter, wenn­gleich nicht jeder ver­meint­li­chen Inno­va­ti­on sogleich der gro­ße Durch­bruch winkt. Die Bran­che, die­ser Ein­druck bestä­tigt sich auf der Mes­se, zeigt sich auf­ge­schlos­sen für Neu­es, wirft aber nicht gleich panisch ihre klas­si­schen Pro­zes­se und Arbeits­wei­sen über den Hau­fen, solan­ge die neuen­ Tech­no­lo­gien für Tech­ni­ker und Anwen­der nicht einen wirk­li­chen Mehr­wert darstellen.

Ein Quer­schnitt an Tätig­keits­fel­dern in Geschäfts­lei­tung, Werk­statt und Fach­han­del bot das dies­jäh­ri­ge ­Semi­nar- und Work­shop-Pro­gramm der Expo­li­fe. Die Teil­neh­mer hat­ten sowohl die Mög­lich­keit, sich in Ver­sor­gungs­tech­ni­ken zu Ein­la­gen oder ver­schie­de­nen Orthe­sen unter­rich­ten zu las­sen, als auch sich hin­sicht­lich erfolg­rei­cher Ver­kaufs­stra­te­gien wei­ter­zu­bil­den. An Mit­glie­der der Unter­neh­mens­füh­rung rich­te­ten sich unter ande­rem ­Vor­trags­an­ge­bo­te zu För­der­mög­lich­kei­ten für klei­ne und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men sowie zu den künf­ti­gen Ände­run­gen im Zusam­men­hang mit der EU-Medi­zin­pro­duk­te-­Ver­ord­nung (MDR). Eine aktu­el­le Ein­schät­zung zu berufs­po­li­ti­schen The­men gab Dr. Roy Küh­ne, MdB. Der Bericht­erstat­ter der CDU/C­SU-Bun­des­tags­frak­ti­on für Heil- und ­Hilfs­mit­tel stell­te in Kas­sel zum Bei­spiel die künf­ti­gen Ände­run­gen vor, die das jüngst ver­ab­schie­de­te Tarif­ser­vice- und Ver­sor­gungs­ge­setz (TSVG) abseh­bar auf die Bran­che haben wird.

Ins­ge­samt, so die Wahr­neh­mung anhand zahl­rei­cher Gesprä­che im Lau­fe der Mes­se, sehen sich die Ver­tre­ter der Hilfs­mit­tel­ver­sor­gung für die Zukunft wei­test­ge­hend gerüs­tet. Der Mut für inno­va­ti­ve Ver­än­de­run­gen und der Wil­le zu Inves­ti­tio­nen in neue Tech­no­lo­gien sind bei Her­stel­lern, Tech­ni­kern und Fach­händ­lern glei­cher­ma­ßen gege­ben. Fai­re gesetz­li­che Rah­men­be­din­gun­gen sei­en ­jedoch eine not­wen­di­ge Vor­aus­set­zung für eine flä­chen­de­cken­de Ver­sor­gungs­qua­li­tät auf hohem Niveau.

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige