Euro­com ver­öf­fent­licht Orthesen-Handbuch

Mit dem „Handbuch Orthesen“ hat die Herstellervereinigung für Kompressionstherapie, orthopädische Hilfsmittel und digitale Gesundheitsanwendungen Eurocom ein neues Werk rund um die Behandlung und Versorgung mit einem der zentralen orthopädischen Hilfsmittel herausgebracht.

Wie unter­schei­den sich die ver­schie­de­nen Orthesen­arten von­ein­an­der? Bei wel­chen Dia­gno­sen sind sie indi­ziert? An wel­chen Kör­per­re­gio­nen kom­men sie zum Ein­satz? Was ist bei der Ver­ord­nung zu beach­ten? Auf die­se und vie­le wei­te­re Fra­gen gibt das Hand­buch sowohl Ärtz:innen als auch Vetreter:innen des Fach­han­dels und des Hand­werks, den Hilfs­mit­tel­teams der Kos­ten­trä­ger sowie Patient:innen und deren Ange­hö­ri­gen Antworten.

Anzei­ge

Orthe­sen sind seit Jahr­zehn­ten fes­ter Bestand­teil im the­ra­peu­ti­schen Reper­toire von Allgemeinmediziner:innen, Orthopäd:innen und Sportmediziner:innen, um bei Erkran­kun­gen und Ver­let­zun­gen des Bewe­gungs­ap­pa­ra­tes Schmer­zen zu lin­dern, Patient:innen zu mehr Mobi­li­tät zu befä­hi­gen und so wie­der fit für den All­tag zu machen. Orthe­sen kom­men sowohl als Bau­stein der kon­ser­va­ti­ven The­ra­pie als auch post­ope­ra­tiv zum Ein­satz und bestehen dabei laut einer reprä­sen­ta­ti­ven Umfra­ge des Insti­tuts für Demo­sko­pie Allens­bach auch den Pra­xis­test: 81 Pro­zent der Patient:innen gaben an, dass ihnen ihr Hilfs­mit­tel viel bzw. sehr viel hilft.

Das Hand­buch steht unter www.eurocom-info.de/service/publikationen als Down­load zur Verfügung.

Tei­len Sie die­sen Inhalt