Digi­ta­li­sie­rungs­mus­ter im Handwerk

Das ifh Göttingen und das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk (KDH) veröffentlichten kürzlich eine Studie zum aktuellen Stand der Digitalisierung im Handwerk. Über 1.000 Betriebe nahmen am sogenannten „Digitalisierungs-Check“ teil und stellten ihre Daten zu Verfügung.

Auf die­ser Grund­la­ge auf­bau­end ließ sich ein Stim­mungs­bild zur Digi­ta­li­sie­rung im Hand­werk ein­fan­gen. Unter der Über­schrift: „Digi­ta­li­sie­rungs­mus­ter im Hand­werk – Eine regio­na­le und sek­to­ra­le Ana­ly­se des Digi­ta­li­sie­rungs-Checks des Kom­pe­tenz­zen­trums Digi­ta­les Hand­werk“ haben die Autoren Petrik Runst und Till Pro­e­ger ihre Stu­di­en­ergeb­nis­se ver­öf­fent­licht. Im „Digi­ta­li­sie­rungs-Check“ wer­den die The­men­fel­der Kun­den und Kun­din­nen, Lie­fe­ran­ten, Pro­zes­se, Geschäfts­mo­del­le, Mit­ar­bei­ten­de und IT-Sicher­heit unter­sucht, um anschlie­ßend Hand­lungs­emp­feh­lun­gen aus­spre­chen zu können.

Der „Digi­ta­li­sie­rungs-Check“ konn­te online eigen­stän­dig oder mit Betriebs­be­ra­tern des Hand­werks aus­ge­füllt wer­den. Die Ein­ga­ben ermög­lich­ten den For­schern eine regio­na­le und sek­to­ra­le Ana­ly­se von Digi­ta­li­sie­rungs­mus­tern im deut­schen Hand­werk. Dar­aus ergibt sich ein Vier-Stu­fen-Modell, wel­ches den Ver­lauf von weni­ger zu mehr digi­ta­li­sier­ten Betrie­ben aufzeigt.

Auf der unters­ten Stu­fe sind den Hand­werks­be­trie­ben vor allem Vor­keh­run­gen zur IT-Sicher­heit wich­tig. Je höher der Digi­ta­li­sie­rungs­grad, des­to mehr ach­ten die Unter­neh­men dar­auf, dass ihre Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter bes­ser geschult wer­den im Umgang mit digi­ta­len The­men. Auf­fäl­lig ist auch der häu­fi­ge Zusam­men­hang zwi­schen der inter­nen Pro­zess­di­gi­ta­li­sie­rung (höchs­te Stu­fe) und der Grö­ße von Unter­neh­men. Je grö­ßer das Unter­neh­men, des­to höher die Wahr­schein­lich­keit, dass ein Auf­wand zur Digi­ta­li­sie­rung inter­ner Pro­zes­se betrie­ben wird. Auch der Stand­ort des Betriebs lässt eine Umset­zung von Digi­ta­li­sie­rungs­maß­nah­men erah­nen. Wäh­rend Betrie­be im urba­nen Raum eher auf die Digi­ta­li­sie­rung set­zen, wird in länd­li­chen Berei­chen die Not­wen­dig­keit für digi­ta­le Maß­nah­men eher gerin­ger eingeschätzt.

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige