Alf Reu­ter neu­er Prä­si­dent des BIV-OT

Nach neun Jahren an der Spitze des Bundesinnungsverbands für Orthopädie-Technik endet die Präsidentschaft von Klaus-Jürgen Lotz.

Ohne Gegen­stim­me wur­de Alf Reu­ter, Ober­meis­ter der Lan­des­in­nung Hes­sen und Geschäfts­füh­rer der OTZ Ortho­pä­die­tech­ni­sches Zen­trum Lich­ten­au GmbH, am 10. März 2020 auf der Dele­gier­ten­ver­samm­lung in Ber­lin zum neu­en Prä­si­den­ten des Bun­des­in­nungs­ver­bands für Ortho­pä­die-Tech­nik (BIV-OT) gewählt.

Anzei­ge

Vize-Prä­si­dent wur­de mit gro­ßer Mehr­heit Albin May­er, Ober­meis­ter der Lan­des­in­nung für Ortho­pä­die-Tech­nik Sach­sen und Thü­rin­gen sowie Vor­sit­zen­der des Fach­ver­bands Sach­sen und Thüringen.

May­er wird zudem künf­tig als Vor­sit­zen­der für den BIV-OT-Wirt­schafts­aus­schuss ver­ant­wort­lich zeich­nen. Als wei­te­re Vor­stands­mit­glie­der wur­den Mat­thi­as Bau­che (Innung Nord), Joa­chim Glotz (Lan­des­in­nung Baden-Würt­tem­berg), Lars Grun (Lan­des­in­nung Hes­sen), Lars Jäger (Innung Sachsen/Thüringen), Tho­mas Münch (Innung Düs­sel­dorf), Andre­as Rulitsch­ka (Innung Niedersachsen/Bremen) und Bodo Schrö­del (Lan­des­in­nung Bay­ern) gewählt.

Bal­dur Berg (Lan­des­in­nung Sach­sen-Anhalt), Olaf Kelz (Innung Düs­sel­dorf), Micha­el Schä­fer (Lan­des­in­nung Bay­ern) sowie Paul-Horst Wey­da (Lan­des­in­nung Baden-Würt­tem­berg) ver­las­sen den Vorstand.

Klaus-Jür­gen Lotz zum Ehren­prä­si­den­ten ernannt

Für sei­ne lang­jäh­ri­ge Ver­bands­füh­rung ver­lie­hen die Dele­gier­ten Klaus-Jür­gen Lotz die Ehren­prä­si­dent­schaft. Damit wür­dig­te der Ver­band sei­ne her­aus­ra­gen­den Ver­diens­te für die Ortho­pä­die-Tech­nik. Der Kampf gegen Hilfs­mit­tel-Aus­schrei­bun­gen sowie der Ein­satz für trans­pa­rent ver­han­del­te Ver­trä­ge mit den Kos­ten­trä­gern kenn­zeich­ne­ten die Amts­zeit von Lotz. Dabei immer im Mit­tel­punkt: Die Ver­ant­wor­tung für eine qua­li­täts­ge­si­cher­te Hilfs­mit­tel­ver­sor­gung nach dem aktu­el­len Stand der Tech­nik, wor­auf auch die mehr als 2.500 durch den Ver­band ver­tre­te­nen klein- und mit­tel­stän­di­schen Betrie­be ver­trau­en – sowie nicht zuletzt die von ihnen pro Jahr mit Hilfs­mit­teln ver­sorg­ten mehr als 20 Mil­lio­nen Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten in Deutschland.

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige