Sani­täts­haus Koc­zy­ba ist „Top-Inno­va­tor“

Das Sanitätshaus Koczyba aus Eschweiler ist mit dem Top-100-Siegel ausgezeichnet worden. Damit gehört es zu den innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands.

Mit dem Sie­gel wer­den jähr­lich erfolg­rei­che Unter­neh­men aus ver­schie­de­nen Bran­chen geehrt, die eine beson­de­re Inno­va­ti­ons­kraft vor­wei­sen kön­nen. Im Auf­trag der Com­pa­me­dia GmbH bewer­tet Prof. Dr. Niko­laus Fran­ke, Lei­ter des Insti­tuts für Entre­pre­neurs­hip und Inno­va­ti­on der Wirt­schafts­uni­ver­si­tät Wien sowie wis­sen­schaft­li­cher Lei­ter von Top 100, gemein­sam mit sei­nem Team die Kan­di­da­ten in fünf Kate­go­rien. Dazu gehö­ren Inno­va­ti­ons­för­dern­des Top-Manage­ment, Inno­va­ti­ons­kli­ma, Inno­va­ti­ve Pro­zes­se und Orga­ni­sa­ti­on, Open Innovation/Außenorientierung sowie Inno­va­ti­ons­er­folg. Auf­grund der Pan­de­mie wur­de in die­sem Jahr zusätz­lich die unter­neh­me­ri­sche Reak­ti­on auf die Coro­na­kri­se geprüft.

Das Sani­täts­haus Koc­zy­ba gehört zu den Top 100 der Grö­ßen­klas­se B (Unter­neh­men mit 51 bis 200 Mitarbeiter:innen). Laut Com­pa­me­dia hat der Betrieb beson­ders in der Kate­go­rie „Inno­va­ti­ons­kli­ma“ über­zeugt. Die Mitarbeiter:innen kön­nen sich unab­hän­gig von ihrer Posi­ti­on am Fir­men­er­folg betei­li­gen oder die Ver­ant­wor­tung für ein Kos­ten­bud­get über­neh­men, teilt das Sani­täts­haus mit. „Damit erhö­hen wir das Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein und natür­lich auch die Iden­ti­fi­ka­ti­on unse­rer Mit­ar­bei­ter mit dem Unter­neh­men“, betont Geschäfts­füh­rer Dani­el Koc­zy­ba. Die Beschäf­tig­ten ver­füg­ten pro Woche zudem über ein bestimm­tes Zeit­kon­tin­gent zur Ent­wick­lung inno­va­ti­ver Ideen. „Wir las­sen uns von den neu­en Gedan­ken über­ra­schen und begeis­tern“, sagt Koc­zy­ba. Zu 72 Pro­zent wür­den die ein­ge­brach­ten Ideen rea­li­siert und die Ideen­ge­ber meist in die Ver­wirk­li­chung ein­ge­bun­den. Eben­falls hebt das Sani­täts­haus das Team­work zwi­schen jun­gen und älte­ren Mitarbeiter:innen wäh­rend der Coro­na­kri­se her­vor. Wäh­rend sich die einen bereits im Febru­ar 2020 für den Auf­bau einer Online­prä­senz enga­gier­ten, nah­men erfah­re­ne Kol­le­gen den ver­un­si­cher­ten Kun­den am Tele­fon oder vor Ort mit viel Fein­ge­fühl ihre Ängste.

Ins­ge­samt 435 Unter­neh­men haben sich inner­halb der drei Grö­ßen­klas­sen für die Aus­zeich­nung mit dem Top-100-Sie­gel bewor­ben, 300 waren erfolg­reich. Wer dar­über hin­aus noch „Inno­va­tor des Jah­res“, also der Bes­te der jewei­li­gen Grö­ßen­klas­se wird, gibt Wis­sen­schafts­jour­na­list und Top-100-Men­tor Ran­ga Yogeshwar beim Fina­le am 26. Novem­ber 2021 bekannt. Die Ent­schei­dung dar­über fällt eine Jury, in der Vertreter:innen aus Wirt­schaft, Wis­sen­schaft, Medi­en und Poli­tik sitzen.

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige