OTWorld.connect: Wich­ti­ge Infos zur digi­ta­len Teilnahme!

Ob per PC, Laptop, Tablet oder Smartphone – die Teilnahme an der rein digitalen OTWorld.connect ist ohne spezielle App oder Software jederzeit möglich. Einzige Bedingung: eine Registrierung jedes einzelnen Teilnehmers im Vorfeld oder während des Veranstaltungszeitraums vom 27. bis 29. Oktober.

Denn mit der Regis­trie­rung, die ab Mit­te Okto­ber im Online-Ticket­shop der OTWorld frei­ge­schal­tet ist, erhal­ten Teil­neh­mer per E‑Mail per­so­na­li­sier­te Zugangs­da­ten zur gebuch­ten Besuchsvariante.

Kos­ten­frei öff­nen sich wäh­rend der Ver­an­stal­tung für alle regis­trier­ten Teil­neh­mer die digi­ta­len Prä­sen­ta­tio­nen der Her­stel­ler und Ser­vice-Anbie­ter zu den neu­es­ten Inno­va­tio­nen und Pro­duk­ten in allen Berei­chen der Hilfs­mit­tel­ver­sor­gung sowie die Work­shops und die Podi­ums­dis­kus­sio­nen des Bran­chen­po­li­ti­schen Forums.

Zusätz­lich zu den kos­ten­frei­en Inhal­ten gibt es kos­ten­pflich­ti­ge Tickets für die Teil­nah­me am drei­tä­gi­gen wis­sen­schaft­li­chen Kon­gress, der zwei Tage lang von der TAR Con­fe­rence ergänzt wird. Mit einer Tages­kar­te in Höhe von 100 Euro kön­nen Teil­neh­mer das Pro­gramm eines Tages ihrer Wahl nut­zen. Am 28. oder 29. Okto­ber beinhal­tet die Tages­kar­te auch die Ange­bo­te der eng­lisch­spra­chi­gen TAR Con­fe­rence. Sobald sich Teil­neh­mer mit ihren per­so­na­li­sier­ten Zugangs­da­ten im Sys­tem anmel­den, wird die Tages­kar­te ent­wer­tet. Die Dau­er­kar­te für 200 Euro gewährt Zugang zu sämt­li­chen Inhal­ten des wis­sen­schaft­li­chen Kon­gres­ses, inklu­si­ve der TAR Con­fe­rence, an allen drei Ver­an­stal­tungs­ta­gen und im Archiv bis zum 31. Janu­ar. Für den Berufs­nach­wuchs der Jugendakademie.TO kön­nen Tages- oder Dau­er­kar­ten für die Teil­nah­me im Klas­sen­ver­band genutzt wer­den. Auch nach dem Ende der OTWorld.connect haben Inter­es­sier­te die Mög­lich­keit, sich für die Nut­zung des Archiv­ma­te­ri­als über den Ticket­shop der OTWorld anzumelden.

„Für die neue OTWorld.connect haben wir ein beson­ders nach­hal­ti­ges For­mat gewählt – bis zum 31. Janu­ar 2020 nach der Ver­an­stal­tung erhal­ten die Besu­cher mit Dau­er­kar­ten die Mög­lich­keit, das gesam­te Pro­gramm – ganz unab­hän­gig von Ort und Zeit – ken­nen­zu­ler­nen“, erklärt Ant­je Voigt­mann, Pro­jekt­di­rek­to­rin der OTWorld bei der Leip­zi­ger Mes­se. „Teil­neh­mer, die sich bis­her vor Ort für einen Saal ent­schei­den muss­ten, kön­nen bei der OTWorld.connect das kom­plet­te Ange­bot welt­weit erle­ben und über­all mit dabei sein – ein bis­her ein­zig­ar­ti­ges For­mat in unse­rer Bran­che“, ergänzt Ant­je Feld­mann, Pro­jekt­lei­te­rin der Con­fair­med GmbH.

Vir­tu­el­ler Austausch

Der per­sön­li­che Aus­tausch wird auch in der dies­ma­li­gen vir­tu­el­len OTWorld groß­ge­schrie­ben. Im Kon­gress­mo­dul gibt es eine Chat­funk­ti­on, über die Teil­neh­mer ihre Fra­gen an den Vor­sit­zen­den der jewei­li­gen Ses­si­on stel­len kön­nen. Die Refe­ren­ten beant­wor­ten die­se noch wäh­rend der Ver­an­stal­tung. Auch die Aus­stel­ler bie­ten den direk­ten Aus­tausch an. Eini­ge Fir­men nut­zen dafür ein exter­nes Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tool mit Chat- oder Video­funk­ti­on, ande­re haben ihre jewei­li­gen Show­rooms mit aktu­el­len Kon­takt­da­ten der Ansprech­part­ner versehen.

Ruth Jus­ten

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige