Nowe­cor: Andre­as Brei­den­bach verabschiedet

Trotz der pandemischen Herausforderung schloss die Leistungserbringergemeinschaft Nowecor AG das Geschäftsjahr 2020 mit einem Umsatz von über 145 Mio. Euro mit einer positiven Geschäftsentwicklung von 1,6 Prozent Umsatzwachstum ab. Dies konnte den mehr als 50 Aktionären, die an der virtuellen Hauptversammlung am 18. Juni 2021 teilnahmen, mitgeteilt werden.

Als gewinn­brin­gend stuft die Nowe­cor die ver­bes­ser­te Markt- und Ertrags­po­si­ti­on bei Gewähr­leis­tung der Lie­fer­fä­hig­keit der Lager­pro­duk­te im sta­bi­len Preis­ni­veau ein. Ein Mei­len­stein mit Blick auf die Zukunft der Leis­tungs­ge­mein­schaft war im ver­gan­ge­nen Geschäfts­jahr die Fer­tig­stel­lung des Logis­tik- und Semi­nar­zen­trums. Die haus­ei­ge­ne „ver­län­ger­te Werk­bank“ beschäf­tigt sich prio­ri­siert mit intel­li­gen­ten Soft­ware­lö­sun­gen und 3D-Druck-Technologie.

Ver­ab­schie­det wur­de auf der Haupt­ver­samm­lung Nowe­cor-Vor­stand Andre­as Brei­den­bach, des­sen Man­dat am 30. Juni 2021 ende­te. Das Amt der Vor­stands­vor­sit­zen­den wird wei­ter­hin von Mei­ke Brou­wer bekleidet.

Michael Blatt
Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige