BUFA: Fei­er­li­che Über­ga­be der Meisterbriefe

„Sie sind die Zukunft der Orthopädie-Technik“ – mit diesen an die diesjährigen Absolventen gerichteten Worten leitete Stefan Bieringer, Direktor der Bundesfachschule für Orthopädie-Technik (BUFA) in Dortmund, die offizielle Feierstunde zur Übergabe der Meisterbriefe am 22. Februar ein.

In sei­ner Eröff­nungs­re­de beglück­wünsch­te er die 37 frisch­ge­ba­cke­nen Meis­te­rin­nen und Meis­ter aus ganz Deutsch­land zu ihrem Abschluss. „Wir sind stolz auf Sie und Ihre Leis­tung“, beton­te Bie­rin­ger und ergänz­te: „Ich hei­ße Sie als die nächs­te Genera­ti­on der Füh­rungs­kräf­te in der Ortho­pä­die- Tech­nik will­kom­men.“ Nach 13 Mona­ten inten­si­ver Betreu­ung ent­ließ der BUFA-Direk­tor die Absol­ven­ten in die hand­werk­li­che Pra­xis – nicht ohne sich bei die­ser Gele­gen­heit beim Lehr­per­so­nal der BUFA für die her­vor­ra­gen­de Aus­bil­dung der Meis­te­rin­nen und Meis­ter zu bedan­ken. Auf die Rede von Ste­fan Bie­rin­ger folg­ten Gruß­wor­te von Olaf Kelz, Vor­sit­zen­der des BUFA e. V. und Vor­stands­mit­glied im BIV-OT, sowie von Ingo Pfef­fer­korn, Prä­si­dent der Fort­bil­dungs­ver­ei­ni­gung für Ortho­pä­die-Tech­nik (FOT).

Olaf Kelz gra­tu­lier­te den Jung­meis­te­rin­nen und ‑meis­tern mit den Wor­ten: „Will­kom­men im Club!“ Zudem hob er die Rele­vanz des OT-Hand­werks in der Gesund­heits­ver­sor­gung her­vor und moti­vier­te die BUFA-Abgän­ger, sich in einer Innung zu enga­gie­ren. Im Anschluss schwärm­te Ingo Pfef­fer­korn von sei­ner eige­nen Zeit an der BUFA und riet den Absol­ven­ten, sich mit ande­ren Ortho­pä­die-Tech­ni­kern zu ver­net­zen und das gemein­sa­me Wis­sen wei­ter­zu­ge­ben. Mit einem Vor­trag über das The­ma „Mög­lich­kei­ten der Mobi­li­täts­ver­bes­se­rung bei Kin­dern mit Han­di­cap“ lenk­te Dr. Ulrich Haf­ke­mey­er, Vor­sit­zen­der des Meis­ter­prü­fungs­aus­schus­ses für Ortho­pä­die-Tech­nik an der Hand­werks­kam­mer Dort­mund und Chef­arzt des SPZ West­müns­ter­land, den Fokus der Meis­ter­fei­er im wei­te­ren Ver­lauf auf fach­spe­zi­fi sche Inhalte.

Abge­löst wur­de er von Rudolf Jör­ning, Vor­sit­zen­der der nie­der­län­di­schen D. H. Hei­j­ne Stich­t­ing und Seni­or­chef der Fir­ma Bas­ko Health­ca­re, der sowohl den von der Stif­tung aus­ge­lob­ten Health­ca­re Engi­nee­ring Award für die bes­te Pati­en­ten­ver­sor­gung des Meis­ter­jahr­gangs als auch den Preis für die bes­te BUFA-Jahr­gangs­leis­tung ver­gab. Ers­te­ren erhielt Ste­fan Wands­leb für die von ihm ange­fer­tig­te Hand­pro­the­se und Bein­orthe­se. Über den Preis als bes­ter BUFA-Absol­vent des Meis­ter­kur­ses konn­te sich Moritz Pape freuen.

Klas­sen­spre­che­rin Marie Archin­ger bezeich­ne­te in ihrem Schluss­wort den Meis­ter­lehr­gang als „prä­gen­des Jahr“ und bedank­te sich bei den Leh­ren­den im Namen aller Absol­ven­ten für die her­vor­ra­gen­de Aus­bil­dung. Auch wenn das Mot­to der Meis­ter­klas­se „Nur unter Druck ent­ste­hen Dia­man­ten“ lau­te­te, zeig­te ein unter­halt­sa­mer Foto-Rück­blick auf das Meis­ter­jahr 2018/2019 anschlie­ßend deut­lich, dass die Aus­bil­dung nicht nur aus Lern­pha­sen bestand, son­dern auch genug Raum für Muße und Freund­schaf­ten bot.

Tei­len Sie die­sen Inhalt
Anzeige