43 Gesel­lin­nen und Gesel­len losgesprochen

Aus 43 Auszubildenden sind Mitte Juni Gesell:innen geworden. Feierlich wurden die frisch gebackenen Orthopädietechniker:innen der OT-Innungen Arnsberg, Detmold und Münster in der Kreishandwerkerschaft in Bochum losgesprochen.

„Ler­nen Sie immer wei­ter und wer­den immer bes­ser in Ihrem Beruf“, gab Tho­mas Höl­ker, Ober­meis­ter der Innung Det­mold, den nun ehe­ma­li­gen Azu­bis bei der Los­spre­chung mit auf ihren wei­te­ren Lebens­weg. Auch nach Abschluss der Aus­bil­dung möch­ten sie alle dem Beruf treu blei­ben. Für Hei­ner Schroer, Ober­meis­ter der Innung Müns­ter, ein star­kes Zei­chen für die Zukunft der Bran­che: „Dass heu­te so vie­le los­ge­spro­chen wer­den, wirkt dem Fach­kräf­te­man­gel stark entgegen.“

Anzei­ge

Auch Johan­nes Motz, Haupt­ge­schäfts­füh­rer der KH-Bochum, rich­te­te eini­ge Wor­te an die Gesell:innen. Bei all den Beru­fen, die in der KH betreut wer­den, freue er sich immer beson­ders über die Los­spre­chung im OT-Handwerk.

Mat­thi­as Quan­te, Stu­di­en­di­rek­tor des Max-Born-Berufs­kol­legs in Reck­ling­hau­sen, sprach sei­nen Dank für die vie­len Begeg­nun­gen aus, die er in den ver­gan­ge­nen 30 Jah­ren als Leh­rer für Ortho­pä­die-Tech­nik machen durf­te. Mit der Nach­fol­ge von Dani­el Schul­ze Fren­king ist der wei­te­re Weg für die nächs­ten Gene­ra­tio­nen von Aus­zu­bil­den­den gesichert.

Auf humor­vol­le Art und Wei­se übten die Schü­ler­ver­tre­te­rin­nen Clau­dia Eick­horst und Julia Schmi­ing Kri­tik an ihren Lehrer:innen und dank­ten für die gemein­sa­me Zeit am Max-Born-Berufs­kol­leg. Jeweils drei Gesell:innen der Innun­gen wur­den für ihre Best­leis­tun­gen geehrt. Innung Müns­ter: Jan Schme­ing (1. Platz), Julia Schmi­ing (2. Platz), Han­nah Theis­sing (3. Platz); Innung Det­mold: Jana Krü­ger (1. Platz), Nina Stork (2. Platz), Fabi­en­ne Gru­gel (3. Platz); Innung Arns­berg: Bene­dikt Schum­ski (1. Platz), Katha­ri­na Graf (2. Platz) und Derk Neu­hoff (3. Platz).

Matthias Quante nimmt seine Urkunde als "Ehrenoberlehrer" entgegen.
Mat­thi­as Quan­te (Drit­ter v. l.) nahm sei­ne Urkun­de als “Ehren­ober­leh­rer” mit Freu­de ent­ge­gen. Foto: Schul­ze Frenking

Zudem stand eine wei­te­re Aus­zeich­nung auf dem Pro­gramm: Zum Ende des Schul­jah­res wird Mat­thi­as Quan­te in die Pen­si­on ver­ab­schie­det. Für die Ober­meis­ter der drei Innun­gen Anlass, ihn in beson­de­rer Wei­se für sein mehr als 30-jäh­ri­ges Wir­ken als Leh­rer zu ehren. Quan­te erhielt die Urkun­de „Ehren­ober­leh­rer“ in Anleh­nung an die sonst an Ober­meis­ter ver­lie­he­ne Urkun­de für beson­de­res Engagement.

Tei­len Sie die­sen Inhalt